Sie sind hier:

Machu Picchu: Neue Besuchszeiten

München, 08.05.2017 | 10:19 | mja

Reisende nach Peru müssen sich ab dem 1. Juli dieses Jahres auf veränderten Besuchszeiten der wohl wichtigsten Sehenswürdigkeit des Landes einstellen. Wie das Branchenmagazin Travel One mitteilte, wird die bisher durchgehende Öffnungszeit der Ruinenstadt Machu Picchu in zwei Schichten aufgeteilt. Die Neuregelung soll helfen, den Besucheransturm zu regulieren.


Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
Die Ruinen-Stätte wird täglich von bis zu 2.500 Personen besucht.
Aktuell können Peru-Reisende die Inka-Stätte durchgängig zwischen 6 Uhr und 16 Uhr besuchen. Ab dem 1. Juli findet die erste zeitlich begrenzte Schicht von 6 Uhr bis 12 Uhr statt, die zweite beginnt um 12 Uhr und endet 17:30 Uhr (alle Zeitangaben sind Ortszeiten). Medienberichten zufolge wurde auch die Gruppengröße reduziert. Ab dem 1. Juli können nur noch 16 statt 20 Touristen die Inka-Stätte pro Schicht besichtigen.

Laut Travel One soll mit den Einnahmen der Erhalt der Ruinenstadt gewährleistet werden. Tickets, die bereits für den Zeitraum zwischen Juli und Dezember 2017 gekauft worden sind, behalten ihre Gültigkeit. Der Verkauf der neuen Eintrittskarten beginnt am 1. Juni.

Im 15. Jahrhundert erbauten die Inkas die Stadt in über 2.000 Metern auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des gleichnamigen Berges Machu Picchu. Inzwischen gehört die Ruinen-Stätte zu einer der größten Touristenattraktionen in Südamerika. Täglich besuchen etwa 2.500 Personen die Anlage.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.