Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Madeira hebt Ausgangssperre auf

München, 29.10.2021 | 09:59 | rpr

Das Nachtleben auf Madeira findet schrittweise wieder zurück in Richtung Normalität. Wie das Informationsportal A3M berichtet, wurde auf der portugiesischen Urlaubsinsel die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Demnach dürfen Bars Gäste wieder ohne Sperrstunde bewirten, an den Kapazitätsbeschränkungen und der Maskenpflicht in geschlossenen Räumen wird jedoch weiterhin festgehalten.  


Madeira
Auf Madeira wurde die Sperrstunde für Bars und Restaurants aufgehoben.
Die Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre, welche zwischen 2 und 5 Uhr nachts galt, dürfte insbesondere Gastronomen auf der Blumeninsel freuen. Diese dürfen fortan wieder ohne Sperrstunde ihre Gäste bewirten. Dennoch bleiben nach Angaben der Tourismuswebseite Visitmadeira die Kapazitätsbeschränkungen weiter bestehen: In Innenbereichen sind maximal sechs Personen pro Tisch erlaubt, im Außenbereich höchstens zehn. Darüber hinaus gilt weiterhin eine Maskenpflicht und Getränke dürfen nur am Platz konsumiert werden.
 
Regelung zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes
 
Reisende in die autonome Region Madeira sollten im öffentlichen Raum beachten, dass sich die Regelungen hinsichtlich des Tragen eines Mund-Nase-Schutzes von denen des portugiesischen Festlands unterscheiden. Während für Portugal grundsätzlich nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf größeren Veranstaltungen, in Krankenhäusern und Supermärkten eine Maskenpflicht besteht, gilt diese auf Madeira weiterhin in allen öffentlich geschlossenen Räumen. Im Freien hingegen ist das Tragen eines Mundschutzes nicht mehr grundsätzlich verpflichtend, sondern wird nur noch vorausgesetzt, wenn der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann.
 
Einreisebestimmungen für Madeira
 
Auch für die Einreise nach Madeira gelten vom portugiesischen Festland abweichende Regelungen. Demnach müssen Einreisende zwischen 48 Stunden und zwölf Stunden vor Einreise eine Gesundheitserklärung auf Madeirasafe ausfüllen. Darüber hinaus wird ein PCR-Test von Reisenden ab zwölf Jahren verlangt. Hier können Einreisende selbst entscheiden, ob sie einen maximal 72 Stunden alten, negativen Test bei Einreise vorlegen, oder diesen binnen zwölf Stunden nach Ankunft kostenfrei nachholen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses wird jedoch eine Hotelquarantäne anberaumt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit und müssen das entsprechende Zertifikat im Rahmen der Gesundheitserklärung hochladen. Wie es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes für Madeira heißt, sollte der Nachweis jedoch auch in Papierform mitgeführt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.