Sie sind hier:

Malaysia verbietet Einreise bis zum 28. April

München, 15.04.2020 | 10:40 | soe

Malaysia verwehrt ausländischen Staatsbürgern die Einreise noch länger als zunächst geplant. Bis einschließlich 28. April werden keine Ausländer mehr ins Land gelassen, wie das Auswärtige Amt auf seiner Webseite mitteilt. Für Kreuzfahrtschiffe ist das Anlaufen malaysischer Häfen bis auf Weiteres verboten.


Traumstrand in Malaysia
Malaysia verwehrt Ausländern noch bis zum 28. April die Einreise.
Die malaysischen Behörden hatten die Einreisesperre ab dem 18. März erlassen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Sollte sich die weltweite Lage bis Ende April nicht ausreichend bessern, sind weitere Verlängerungen der Grenzschließungen möglich. Indes verkündet das malaysische Gesundheitsministerium erste Erfolge in der Bekämpfung der Pandemie. Demnach zeigen die Maßnahmen positive Wirkung und konnten die Infektionskurve effektiv abflachen. Von den Erkrankten im Land seien bis zum 14. April bereits 50 Prozent wieder genesen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Tirol
18.01.2021

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

Österreich hat den Lockdown um zwei weitere Wochen verlängert. Bis zum 7. Februar bleiben die Ausgangsbeschränkungen in Kraft.
Spanien: Formentera
18.01.2021

Formentera steht unter Corona-Quarantäne

Die Baleareninsel Formentera hat sich selbst unter Quarantäne gestellt. Mit der Abschottung bis Ende Januar soll ein Einschleppen von Neuinfektionen aus Mallorca oder Ibiza verhindert werden.
Las Palmas de Gran Canaria
18.01.2021

Kanaren: Gran Canaria auf Warnstufe 3 erhoben

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Verteilung der Corona-Warnstufen erneut aktualisiert. Ab dem 18. Januar gilt nun auch auf Gran Canaria die höchste Warnstufe 3.
Brasilienflagge mit Passagier
18.01.2021

Brasilien von RKI als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

Brasilien steht neu auf der Liste der Virusvarianten-Gebiete des RKI. Die Einstufung als Risikogebiet mit besonderem Status erfolgte aufgrund der dort grassierenden Mutation des Coronavirus.
Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.