Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca: Verkaufsverbot von Alkohol in Geschäften ab 22 Uhr

München, 08.07.2021 | 09:42 | rpr

Die Balearenregierung hat weitere Verschärfung der Corona-Maßnahmen auf Mallorca angekündigt. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionskurve soll mit Wirkung zum Samstag, dem 10. Juli, der Verkauf von Alkohol an Tankstellen und in Geschäften nach 22 Uhr untersagt werden. Auch die traditionellen Verbena-Partys unterliegen vorerst einem Veranstaltungsverbot.


Mallorca_Cala_dOr
Ab dem 9. Juli soll der Verkauf von Alkohol an Tankstellen und in Geschäften nach 22 Uhr verboten werden.
Noch steht eine offizielle Zustimmung des EZB-Rats über das Verkaufsverbot von Alkohol in Geschäften und an Tankstellen nach 22 Uhr aus, diese soll allerdings am kommenden Freitag erfolgen. Nach Veröffentlichung im balearischen Amtsblatt BOIB tritt die neue Restriktion schlussendlich am darauffolgenden Tag, dem 10. Juli, in Kraft. Grund für eine Auferlegung dieser Maßnahme ist ein deutlicher Anstieg der Corona-Infektionskurve. Wie es auf der offiziellen Seite der Balearenregierung heißt, nimmt die Zahl der Neuinfektionen insbesondere unter jungen Menschen zu.
 
Verbot von Verbena-Partys
 
Bereits am Dienstagabend verkündete die Balearenregierung eine weitere Verschärfung der Corona-Maßnahmen. So sollen in diesem Sommer auf Mallorca die traditionellen Dorffeste, sogenannte Verbenas, verboten werden. Diese finden alljährlich in vielen Gemeinden über die Insel verteilt statt und ziehen vorrangig junges Publikum an. Wie das Inselradio berichtet, hatten einige Kommunen bereits vor Ankündigung des Verbots ihre Verbena-Feiern aus Sorge vor einem Anstieg der Corona-Fallzahlen abgesagt, wie etwa die kleine Gemeinde Sineu im Herzen Mallorcas.
 
Aktuelle Corona-Lage auf Mallorca

Aktuell verzeichnet Mallorca einen deutlichen Anstieg der Corona-Infektionskurve. Nach Informationen des spanischen Gesundheitsministeriums lag mit Stand zum 7. Juli 2021 die Sieben-Tage-Inzidenz auf den Balearen bei 136. In beliebten Urlaubsregionen der Insel sind bereits Verschärfungen der Corona-Maßnahmen in Kraft getreten, wie etwa an der Playa de Palma und in den Ferienorten Magaluf und Llucmajor. Gastronomische Betriebe müssen sich hier unter anderem an strengere Kapazitätsbeschränkungen halten, auch das Aufstellen von Stehtischen ist untersagt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.