Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona: Mallorca ändert Einreisebestimmungen

München, 04.03.2021 | 11:50 | soe

Mallorca hat strengere Regeln für die Einreise vom spanischen Festland beschlossen. Nach übereinstimmenden Medienberichten sollen voraussichtlich ab kommendem Freitag nur noch Einreisen aus spanischen Regionen mit einer 14-Tage-Inzidenz von 100 oder weniger von der PCR-Testpflicht befreit sein. Bisher war dies bereits ab einem Wert von 150 gestattet.


Mallorca: Caló des Moro Bucht
Mallorca hat die Einreisebestimmungen für Ankünfte aus anderen Regionen Spaniens verschärft.
Den neuen Beschluss verkündete die Präsidentin der balearischen Regierung, Francina Armengol, am 3. März im Parlament. Damit ist es nur noch Einreisenden aus der Extremadura, La Rioja und Murcia erlaubt, ohne negativen PCR-Test auf die Balearen zu kommen. Der zuvor höhere Schwellenwert schloss sechs weitere spanische Regionen mit ein. Eine Ausnahme greift bei Residenten, also allen Personen, die ihren ständigen Wohnsitz auf Mallorca oder ihren Schwesterinseln haben. Für Einreisen auf die Balearen aus dem Ausland, auch aus Deutschland, bleibt die generelle Pflicht zur Vorlage eines negativen und höchstens 72 Stunden alten PCR-Tests bestehen.
 
Hoffnung auf Ostern
 
Als Grund für die Verschärfung wird das Bestreben der Regierung genannt, die sinkenden Corona-Infektionszahlen weiterhin auf niedrigem Niveau zu halten. Dank strenger Lockdown-Maßnahmen über sechs Wochen konnte der Inzidenzwert auf Mallorca zuletzt deutlich unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gesenkt werden, woraufhin wieder leichte Lockerungen in Kraft traten. So dürfen Restaurants und Cafés in ihren Außenbereichen wieder Gäste bewirten. Große Hoffnungen ruhen insbesondere in der Touristikbranche Mallorcas nun auf dem Ostergeschäft, das Ende März beginnt. Für diesen Zeitpunkt haben bereits mehrere Hotelketten die Wiederöffnung ihrer Häuser auf den Balearen angekündigt, auch die Fluggesellschaften stocken ihr Angebot auf.
 
Keine Reisewarnung mehr für Mallorca?
 
Indes häufen sich die Spekulationen über ein baldiges Ende der deutschen Reisewarnung für die Balearen. Aufgrund der stabil niedrigen Corona-Fallzahlen könnte das Robert Koch-Institut die Inselgruppe in Kürze von seiner Liste der Risikogebiete streichen. Damit entfielen für Urlauber bei der Rückkehr nach Deutschland die Test- und Quarantänepflicht. An der Forderung nach einem negativen PCR-Testergebnis bei Einreise nach Mallorca würde sich dadurch jedoch nichts ändern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kroatien Istrien
22.10.2021

Kroatien wird Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut hat die Urlaubsländer Kroatien und Bulgarien zum 24. Oktober zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Auch Singapur kommt neu auf die Risikoliste.
Madagaskar
22.10.2021

Madagaskar öffnet Grenzen für Urlauber ab 6. November

Ab dem 6. November nimmt Madagaskar den Flugverkehr für Urlauber aus Europa teilweise wieder auf. Der Inselstaat wird ab dann mit Flügen von Air France und Air Madagascar bedient.
Israel Eilat
22.10.2021

Israel öffnet für Touristen ab 1. November

Israel will ab dem 1. November wieder internationale Touristen ins Land lassen. Sie müssen jedoch vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein.
Thailand: Koh Phi Phi
22.10.2021

Thailand öffnet für 46 statt nur zehn Länder

Thailand hat die genauen Bedingungen für die ersehnte touristische Öffnung am 1. November bekannt gegeben. Statt der angekündigten zehn Länder stehen nun sogar 46 Staaten auf der Liste.
Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.