Sie sind hier:

Mallorca: Elektroroller-Nutzung per Gesetz neu geregelt

München, 06.01.2021 | 10:00 | cge

Mit dem Jahreswechsel ist in Spanien, einschließlich der Baleareninsel Mallorca, ein neues Gesetz zur Nutzung von Elektrorollern in Kraft getreten. Dieses beinhaltet unter anderem eine Anpassung der erlaubten Maximalgeschwindigkeit der Roller. Diese liegt nun bei 25 Kilometern pro Stunde.


Spanien: Mallorca Palma
Auf Mallorca tritt ein neues Gesetz zur Elektroroller-Nutzung in Kraft.
Neben der neuen Geschwindigkeitsbegrenzung gibt es für E-Roller-Fahrer künftig noch weitere Regeln zu beachten. So ist es nun verboten, auf Gehwegen, Promenaden und in Fußgängerzonen zu fahren. Weiterhin müssen sich auch Fahrer von E-Rollern an die geltenden Verkehrsregeln halten, ebenso wie andere Fahrzeughalter.
 
Erweiterte Regeln in Palma de Mallorca

Bereits seit Anfang November 2020 gilt in Mallorcas Hauptstadt Palma de Mallorca eine eigene Verordnung zur Nutzung der Elektroroller, um Unfälle zu vermeiden. So müssen Fahrer nicht nur nachts, sondern auch tagsüber mit Licht fahren. Außerdem muss während der Fahrt Kleidung mit reflektierenden Elementen getragen werden, wie zum Beispiel eine Warnweste. Zudem ist es verboten, den Roller zu zweit zu nutzen. Dies schließt auch die Mitnahme eines Kindes ein. Das Mindestalter für die Fahrt mit dem Elektroroller liegt bei 15 Jahren. In der Verordnung Palmas wird außerdem zum Tragen eine Helms geraten. Ausdrücklich vorgeschrieben ist dies jedoch nicht.
 
Kein Handy bei der Rollerfahrt
 
Generell gilt zudem bereits seit 2019, dass die elektrischen Roller nur in Tempo 30-Zonen und auf Radwegen fahren dürfen. Die Nutzung von Hauptstraßen ist tabu. Das Hören von Musik auf der Rollerfahrt ist nicht erlaubt, ebenso gilt dies für die Nutzung des Mobiltelefons. Der Verleih auf öffentlichen Plätzen und Wegen ist in Mallorcas Hauptstadt verboten. Die Promillegrenze, die für das Fahren anderer Fahrzeugt gilt, gilt ebenso für die Fahrt mit dem Roller.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.