Sie sind hier:

Mallorca erweitert Naturschutzgebiet von s'Albufera

München, 05.04.2019 | 09:48 | soe

Mallorca hat Pläne veröffentlicht, nach denen die Fläche des Naturschutzgebietes s’Albufera vergrößert werden soll. Wie die Mallorcazeitung berichtet, will das Umweltministerium den Naturpark um 20 Prozent erweitern. Damit umfasst das bei Touristen beliebte Ausflugsziel dann 2.059 Hektar.


Mallorca Port de Soller
Auf Mallorca wird das Naturschutzgebiet von s'Albufera um 20 Prozent erweitert.
Derzeit erstreckt sich das Naturschutzgebiet im Nordosten Mallorcas auf 1.646 Hektar und beherbergt zahlreiche geschützte Pflanzen- und Tierarten. Mit der geplanten Vergrößerung soll sich auch das im Park beheimatete Ökosystem weiter ausbreiten. Derzeit sieht sich s’Albufera mehreren äußeren Bedrohungsfaktoren gegenüber, so befindet sich beispielsweise die stark beanspruchte Kläranlaga Playa de Muro in der Nähe. Außerdem macht dem Areal eine zunehmende Versalzung zu schaffen. Mit einem neuen Maßnahmenplan will das balearische Umweltministerium dagegen vorgehen. Sofern die Naturschutzregeln es zuließen, sei allerdings laut dem Ministerium dennoch eine land- und forstwirtschaftliche Nutzung der dem Park zugeschlagenen Gebiete möglich.
 
Der Bereich der s’Albufera wurde vor mehr als 30 Jahren zum Naturschutzgebiet deklariert. Besonders für Vogelbeobachter ist der Park ein beliebtes Ziel, denn er dient vielen Zugvogelarten als Winterquartier. Die Populationen des Naturschutzgebietes umfassen über zwei Drittel aller auf den Balearen heimischen Vogelarten, insgesamt wurden dort bereits 271 Arten beobachtet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.