Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Mallorca: Regeln für Playa de Palma 2021 verkündet

München, 18.03.2021 | 10:50 | soe

Mallorcas Hauptstadt hat die Regeln für die Vergnügungsviertel an der Playa de Palma für die Saison 2021 verkündet. Demnach beschloss die Stadtverwaltung von Palma de Mallorca, den Alkoholverkauf einzuschränken und für die Außenbereiche der Lokale deutliche Abgrenzungen zu fordern. Die Bestimmungen sollen nach einem Bericht des Mallorca Magazins die Straßenpartys einschränken und so das Corona-Infektionsrisiko senken.


Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
Auf Mallorca gelten in dieser Saison erneut strengere Regeln, sie betreffen auch den Alkoholausschank.
Sowohl Einheimische als auch Touristen müssen sich auch in diesem Sommer an besondere Regeln beim Besuchen der „Schinkenstraße“ und der „Bierstraße“ an der Playa de Palma halten, aber auch die ansässige Gastronomie unterliegt den Bestimmungen. Vom 1. April bis zum 30. September 2021 müssen die Bars und Restaurants der Vergnügungsmeile ihre Freisitze klar zur Straße abgrenzen. Bei Nichteinhaltung drohen Bußgelder von bis zu 3.000 Euro. Auf diese Weise sollen vor allem ausufernde Straßenpartys mit großen Menschenansammlungen verhindert werden.
 
Kein Alkohol für den Strand
 
Auch der Verkauf von Alkohol unterliegt an der Playa de Palma sowie an der Küstenpromenade Einschränkungen. Alkoholische Getränke dürfen nicht beworben werden und der Verkauf für den Konsum auf der Straße oder am Strand ist untersagt. Auch das Verteilen von Flyern unterliegt einem Verbot. Nach Ladenschluss ist es Imbissständen großer Lokale sowie an den Stränden verboten, Speisen oder Getränke zum Mitnehmen zu verkaufen. Auf den Snack für den Heimweg zum Hotel nach einer Partynacht müssen Urlauber demzufolge in diesem Jahr verzichten – ob Großraumdiskotheken wie der berühmte Megapark in der Saison 2021 jedoch überhaupt öffnen dürfen, ist derzeit noch unklar.
 
Osterurlaub auf Mallorca
 
Nachdem das Robert Koch-Institut Mallorca zum 14. März von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen hatte, erhöhten viele Reiseveranstalter ihre Kapazitäten an Urlaubsangeboten auf der Insel. Urlauber sollten beachten, dass sie sich ebenso an die geltenden Corona-Regeln halten müssen wie die Einheimischen, dazu zählt auch die Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr. Zudem dürfen Hotelzimmer nur mit Personen aus dem gleichen Hausstand belegt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.