Sie sind hier:

Mallorca erlässt neue Regelungen für Partylokale

München, 01.03.2019 | 15:15 | soe

Mallorca verschärft die Maßnahmen gegen den berüchtigten Trinktourismus. Ab Sommer 2019 gelten neue Richtlinien auf den als Partymeilen bekannten Straßen rund um den Stadtstrand Playa de Palma. Demnach müssen die Wirte der dortigen Lokale künftig dafür sorgen, dass ihre Gäste keine Speisen und Getränke mit auf die Straße nehmen.
 


Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
Nur noch innerhalb von Lokalen erlaubt: Der Genuss von Alkohol in Palma de Mallorca.
Die Freisitze und Biergärten der Kneipen müssen nun in der Carrer Pare Bartomeu Salvà (auch bekannt als „Schinkenstraße“) und ihrer näheren Umgebung physisch von den öffentlichen Bereichen der Straße abgetrennt sein. Innerhalb dieser zu „Gebieten von besonderem touristischen Interesse“ erklärten Zonen werde die Polizei die Einhaltung der Vorschriften kontrollieren und bei Verstößen Bußgelder von bis zu 3.000 Euro verhängen. Die Regelung gelte in der Hauptsaison von April bis September und soll unter anderem in der Innenstadt, Gomila und Cala Major durchgesetzt werden.
 
Darüber hinaus darf entlang der gesamten Playa de Palma keine Werbung mehr für Alkohol oder Happy-Hour-Sonderausschankaktionen gemacht werden. Auch das Verteilen von Flyern ist verboten. Mit den neuen Maßnahmen versucht die Baleareninsel, die Störung der Anwohner durch Lärm und Pöbeleien der Partytouristen einzudämmen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.