Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca: Strengere Regeln in weiteren Touristenregionen

München, 06.07.2021 | 09:34 | cge

Mallorca verschärft die geltenden Corona-Regeln in Touristenorten der Baleareninsel. Bislang galten nur für die Playa de Palma striktere Bestimmungen. Nun sollen diese auch auf die Orte Magaluf und Llucmajor ausgedehnt werden. Dies berichten mallorquinische Medien übereinstimmend.


Spanien: Mallorca Palma
Mallorca beschließt strengere Regeln in Tourismusorten.
Die strikteren Regeln wurden von Iago Negueruela, Tourismusminister und Sprecher der Regierung der Balearen, am 5. Juli 2021 auf einer Pressekonferenz nach der Kabinettssitzung mitgeteilt. Wie das Mallorca Magazin schreibt, sind von den Verschärfungen die Orte Magaluf, ein beliebtes Ferienziel bei britischen Urlaubern, und Llucmajor betroffen. An der Playa de Palma gelten diese Regelungen bereits seit Mitte Juni.  
 
Verschärfte Bewirtungsregeln
 
Die verschärften Bestimmungen treten in erster Linie für den Gastronomiebereich in den Ferienorten in Kraft. So dürfen Gäste nicht mehr an Stehtischen bewirtet werden. An Tischen können in der Außengastronomie bis zu zehn Menschen gemeinsam Platz nehmen, im Inneren liegt die zulässige Höchstzahl bei sechs Gästen. Öffnen dürfen Restaurants und Bars bis 2 Uhr nachts. Verboten ist außerdem der Verkauf alkoholischer Getränke in Supermärkten in der Zeit von 21:30 Uhr bis 8 Uhr morgens. Weiterhin ist die maximale Zahl der Gäste in Innenbereichen auf 100 Personen limitiert. Draußen dürfen höchstens 200 Personen Platz nehmen. Aufgrund dieser Beschränkungen bleiben große Lokalitäten, wie beispielsweise der Megapark an der Playa de Palma, derzeit geschlossen. Mit den Maßnahmen sollen exzessive Trinkgelage und illegale Partys in den Tourismusgebieten verhindert werden. Neben den Ferienorten auf Mallorca gilt die Verschärfung ebenso in Portmany auf der Insel Ibiza.
 
Aktuelle Situation auf Mallorca

Mallorca verzeichnet derzeit steigende Infektionszahlen des Coronavirus. Am 5. Juli 2021 meldete das spanische Gesundheitsministerium für die Balearen eine Inzidenz von 126,93 innerhalb der vergangenen sieben Tage. In Deutschland liegt diese derzeit bei 4,9. Grund für den rapiden Anstieg auf Mallorca ist ein Virusausbruch nach Abschlussfahrten spanischer Jugendlicher auf die Baleareninsel. Bundesaußenminister Heiko Maas beruhigte indes am Montag deutsche Urlauber, die einen Spanien-Urlaub geplant haben. Die Entwicklung sei zunächst nicht besorgniserregend, eine Wiedereinführung der Quarantänepflicht stehe ebenfalls nicht bevor, so Maas.

Weitere Nachrichten über Reisen

Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.
Bangkok Skyline
19.10.2021

Thailand verkürzt Ausgangssperre

Thailand bereitet sich mit neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf die touristische Öffnung vor. Seit dem Wochenende greift die nächtliche Ausgangssperre erst zwei Stunden später.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.