Sie sind hier:

Mallorca: Mini-Tsunami beunruhigt Urlauber

München, 18.07.2018 | 09:18 | lvo

Am Dienstag wurde der Norden Mallorcas sowie die Nachbarinsel Menorca von einem Mini-Tsunami getroffen. Dabei kam es zu Überschwemmungen vor allem in den Häfen von Port d’Antratx sowie Port d‘Alcúdia. Auch Strände wurden geflutet.


Mallorca: Caló des Moro Bucht
Quallen behindern das Badevergnügen am Strand Caló des Moro auf Mallorca.
Wie das Branchenportal Travel One berichtet, sollten Reisende sich über die lokalen Medien informieren, was die Auswirkungen des auch als Meteotsunami bezeichneten Wetterphänomens betrifft. Berichte über Verletzte gab es nicht, dennoch richteten die Wellen einige Schäden in den betroffenen Orten an. Auslöser für die ungewöhnliche Flut ist eine sogenannte Rissaga, eine Schwankung des Luftdrucks, durch die der Meeresspiegel in seichten Gewässer plötzlich ansteigt. Medienberichten zufolge stieg das Wasser auf Mallorca etwa einen Meter an und trat rund zwei Stunden lang über die Ufer.

Im Süden der Urlaubsinsel stören hingegen lästige Quallen das Urlaubsvergnügen. Die Nesseltiere waren am Dienstag in großen Mengen am Strand von Caló des Moro aufgetaucht. Zahlreiche Quallen wurden von den Wellen an Land gespült. Zu einem Badeverbot kam es zwar nicht, dennoch sollten Urlauber beim Schwimmen auf die Tiere aufpassen, da das Gift der Tentakel zu Hautreizungen führen kann. Auch die noch giftigere Portugiesische Galeere wurde in diesem Jahr bereits vor den Küsten Mallorcas gesichtet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.