Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca: Verlängerung der Ausgangssperre ab 9. Mai genehmigt

München, 06.05.2021 | 13:21 | soe

Mallorca wird voraussichtlich auch nach dem 9. Mai an der nächtlichen Ausgangssperre festhalten. Der Oberste Gerichtshof der Balearen gab einem entsprechenden Antrag der Regionalregierung am 6. Mai statt, wie das Mallorcamagazin berichtet. In der Nacht auf den 9. Mai endet in Spanien der Alarmzustand und damit die rechtliche Basis der Ausgangsbeschränkungen, die mallorquinischen Behörden wollen jedoch vorerst die Corona-Schutzmaßnahmen beibehalten.


Palma de Mallorca
Auf Mallorca bleibt die nächtliche Ausgangssperre voraussichtlich auch nach dem 9. Mai in Kraft.
Mit dem Gerichtsurteil ist der Weg für die Pläne der balearischen Regierung unter Ministerpräsidentin Francina Armengol frei, die Ausgangssperre auf Mallorca und ihren Schwesterinseln aufrechtzuerhalten. Demnach müssen aller Voraussicht nach auch ab dem 9. Mai Einheimische und Besucher der Inseln zwischen 23 und 6 Uhr ihre Unterkünfte aufsuchen und dürfen diese nur in Ausnahmefällen verlassen. Auch die Verlängerung weiterer Restriktionen ist zu erwarten: Sowohl die Beschränkung der Teilnehmerzahl privater Treffen auf sechs Personen, als auch die Testpflicht für Einreisende aus anderen spanischen Regionen sollen nach dem Willen der mallorquinischen Behörden zunächst fortbestehen.
 
Tauziehen um Ausgangssperre nach Ende des Alarmzustandes
 
Die Entscheidung des Tribunal Superior de Justicia de Baleares war mit Spannung erwartet worden. Noch am 2. Mai hatte Spaniens Justizminister Juan Carlos Campo im spanischen Fernsehen geäußert, dass er eine Aufrechterhaltung der Ausgangssperre in einzelnen Autonomen Regionen nach dem Ende des Alarmzustands am 9. Mai nicht für rechtlich möglich halte. Sie berühre ein Grundrecht und könne demnach nur durch ein Staatsgesetz geregelt werden.
 
Beschluss der Verlängerung schon am 7. Mai möglich
 
Mit dem Richterspruch ist nun jedoch die Grundlage für eine Verlängerung der Ausgangssperre auf Mallorca geschaffen, deren Beschluss schon in der Kabinettssitzung am 7. Mai gefasst werden könnte. Sobald die Verordnung im balearischen Amtsblatt BOIB publiziert ist, darf sie offiziell in Kraft treten. Die Mallorcazeitung verweist allerdings auf die Möglichkeit, dass der Rechtsstreit noch in höherer Instanz vor den spanischen Gerichten weitergeführt wird. Andere Restriktionen, wie beispielsweise die Öffnung von Restaurants oder deren Hygiene-Auflagen, obliegen in Spanien ohnehin den Regionen und können von den Balearen frei entschieden werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven-Nord-Male-Atoll
24.06.2021

Malediven: Ausgangssperre um zwei Stunden verkürzt

Auf den Malediven gilt die nächtliche Ausgangssperre in der Region Greater Malé künftig zwei Stunden kürzer. Sie greift nun täglich erst ab 18 Uhr.
Israel Ttel Aviv Umgebung
24.06.2021

Israel: Öffnung für geimpfte Urlauber verschoben

Israel verschiebt die Einreise für geimpfte Individualtouristen um vorerst einen weiteren Monat. Grund ist die Sorge um eine Ausbreitung der Coronavirus-Mutationen.
Hotel Rezeption
24.06.2021

Kanaren: Testpflicht im Hotel erst ab zwölf Jahren

Die Kanaren fordern künftig erst von Kindern ab einem Alter von zwölf Jahren einen negativen Corona-Test für den Zugang zu Hotels. Bislang lag die Grenze bei sechs Jahren.
teneriffa
24.06.2021

Kanaren: Teneriffa wieder auf Warnstufe 3

Die Kanaren haben die Insel Teneriffa erneut auf die Corona-Warnstufe 3 hochgesetzt. Damit muss die Innengastronomie schließen, ab 23 Uhr herrscht wieder Sperrstunde.
Ungarn: Balaton
24.06.2021

Ungarn: Einreise ohne Test ab sofort erlaubt

Ungarn erlaubt ab sofort wieder die Einreise auf dem Landweg ohne Test- oder Quarantänepflicht. Touristische Aufenthalte in Hotels und Flüge sind jedoch noch verboten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.