Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malta, Frankreich, Niederlande: Neue Risikogebiete in Europa

München, 16.10.2020 | 08:05 | soe

Das Robert Koch-Institut hat am 15. Oktober zahlreiche Regionen in Europa neu als Corona-Risikogebiete angekündigt. Malta, die Niederlande, die Slowakei und Frankreich gelten ab dem 17. Oktober um 0 Uhr vollständig als Infektions-Hotspots, in der Schweiz und weiteren Ländern kamen mehrere Regionen hinzu. Namibia hingegen ist kein Risikogebiet mehr.


Die Altstadt von Zürich
Am 1. Oktober wird die Liste der Risikogebiete in Europa deutlich länger, auch viele Schweizer Kantone kommen hinzu.
In den skandinavischen Staaten verzeichnen Finnland mit der Region Österbotten und Schweden mit den Provinzen Jämtland, Örebro, Uppsala sowie der Hauptstadtregion Stockholm neue Risikogebiete. Auf französischem Staatsgebiet sind neben allen Regionen Kontinentalfrankreichs nun auch sämtliche Überseegebiete betroffen, darunter neu die Insel Martinique. Im Vereinigten Königreich gelten die englischen Regionen East Midlands und West Midlands als Risikogebiete, in Irland Mid-West, South-West, Mid-East, West und Midlands. Kroatien hat mit den Gespanschaften Grad (Stadt) Zagreb und Međimurska zwei neue Hotspots, Polen mit den Regionen Kujawsko-pomorskie, Małopolskie, Podlaski, Pomorskie und Świętokrzyskie fünf. In Slowenien gelten nun auch die Regionen Jugovzhodna Slovenija, Pomurska und Podravska als Risikogebiete, in Ungarn das Komitat Veszprém.
 
Für Italien ist die lange Zeit gänzlich ohne Risikogebiete vorbei, ab dem 17. Oktober zählen die Regionen Kampanien, inklusive der Stadt Neapel, und Ligurien dazu. In Portugal trifft es die Region Norte mit der Stadt Porto. Auch mehrere Kantone der Schweiz sind nun als Risikogebiete deklariert, dabei handelt es sich um Freiburg (Fribourg), Jura, Neuchâtel, Nidwalden, Schwyz, Uri, Zürich und Zug. Für alle betroffenen Gebiete gilt fortan eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.