Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich: Martinique geht in 3-Wochen-Lockdown

München, 10.08.2021 | 10:50 | lvo

Martinique geht in einen verschärften Lockdown. Wie das Nachrichtenportal A3M am Dienstag mitteilt, beginnt der Lockdown am 10. August und dauert zunächst drei Wochen an. Im Zuge dessen kommt es zu erheblichen Einschränkungen für Touristen, weswegen diese aufgefordert werden, das französische Überseegebiet in der Karibik zu verlassen.


Frankreich: Karibik Martinique
Martinique geht in einen strengen Corona-Lockdown.
Der bereits bestehende Lockdown auf Martinique schloss eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 19 Uhr und 5 Uhr ein. Nun werden die Maßnahmen weiter verschärft. So sollen Hotels und Ferienunterkünfte für Urlauber schließen, lediglich Einheimischen und Geschäftsreisenden stehen sie dann noch offen. Inselbewohner dürfen sich zudem nicht mehr als einen Kilometer von ihrem Wohnsitz entfernen. Des Weiteren werden alle Strände gesperrt. Auch Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie Geschäfte müssen schließen. Ausgenommen sind davon Apotheken und Lebensmittelläden. Wegen der strengen Maßnahmen hat der Präfekt des Übersee-Départements, Stanislas Cazelles, am Montag insbesondere „gefährdete Touristen” dazu angehalten, Martinique zu verlassen. Das berichtet das Nachrichtenportal Tixio. Von Einschränkungen des Flugverkehrs von und nach Martinique ist bislang jedoch keine Rede.

Aktuelle Situation auf Martinique

Martinique verzeichnet derzeit mit die höchsten Inzidenzwerte in Frankreich. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 238. Die lokalen Gesundheitsbehörden schätzen die Lage als extrem besorgniserregend ein. Zur Unterstützung sollen am Dienstag 240 Ärzte und Ärztinnen sowie medizinisches Personal vom französischen Festland eingeflogen werden. In 15 Tagen soll die Situation erneut bewertet und über eine Verlängerung des Lockdowns oder Lockerungen entschieden werden.

Martinique ist Hochrisikogebiet

Seitens des Robert Koch-Instituts hat Martinique seit dem 8. August 2021 den Status eines Hochrisikogebiets inne, laut Auswärtigem Amt besteht damit eine Reisewarnung. Rückreisende aus dem französischen Übersee-Département müssen vorab die digitale Einreiseanmeldung durchführen und ein COVID-Zertifikat der EU vorweisen. Dies beinhaltet entweder den Nachweis über eine Impfung oder eine Genesung von COVID-19 oder einen negativen Testnachweis. Zudem besteht eine Quarantänepflicht. Geimpfte und Genesene können die zehntägige Isolation jedoch umgehen, mit einem Negativ-Test kann sie ab dem fünften Tag vorzeitig beendet werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.