Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mauritius: Einreiseverbot bis 15. Mai verlängert

München, 05.05.2021 | 12:30 | soe

Die Einreise nach Mauritius ist noch bis mindestens zum 15. Mai nicht erlaubt. Dies teilt die Tourismusorganisation des Landes auf ihrer Website mit, auch das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise entsprechend aktualisiert. Ausreisen sind im Rahmen autorisierter Flüge möglich, ab dem 16. Mai soll es auch wieder einen eingehenden Flugverkehr in den Inselstaat geben.


Mauritius
Mauritius hat das generelle Einreiseverbot bis zum 15. Mai verlängert.
Der reguläre Flugverkehr von und nach Mauritius ist noch immer eingestellt. Es gibt lediglich einige kommerzielle Flüge der Airlines Air Mauritius und Emirates, die laut der Mauritius Tourism Promotion Authority (MTPA) über eine Sondergenehmigung verfügen. Sie ermöglichen es derzeit, den Inselstaat im Indischen Ozean zu verlassen. Mauritius hatte sich Anfang März durch die Einstellung des Passagierflugverkehrs abgeschottet, nachdem die Infektionszahlen im Land nach mehreren importierten Infektionen angestiegen waren. Seither wurde das Einreiseverbot immer wieder verlängert. Zusätzlich trat ein strenger Lockdown mit Einschränkungen für das öffentliche Leben in Kraft.
 
Flüge ab 16. Mai
 
Während die Reisebeschränkungen bis zum 31. Mai verlängert wurden, soll es bereits ab dem 16. Mai wieder eingehende Flüge mit Ausnahmegenehmigung geben. Die MTPA informiert auf ihrer Website darüber, dass auch diese Flugverbindungen unter Vorbehalt geplant sind und je nach Pandemielage in dem Inselstaat noch kurzfristig storniert werden können. Ob auch Urlaubern die Einreise gewährt wird, ist in der Bekanntmachung nicht zu lesen. Wer ab dem 16. Mai mit einem der Ausnahmeflüge nach Mauritius reisen möchte, benötigt einen negativen PCR-Test, der zwischen fünf und sieben Tagen vor dem Abflugdatum (bei Umsteigeverbindungen wird das letzte Boarding gezählt) vorgenommen worden ist. Zudem ist ein gültiges Flugticket nötig sowie eine Buchungsbestätigung über den 14-tägigen Quarantäneaufenthalt in einem dafür zertifizierten Hotel. Die Hotelquarantäne muss mit Vollverpflegung gebucht werden, während der Isolationszeit dürfen die Gäste ihre Zimmer nicht verlassen.
 
Lockerungen auf Mauritius seit 1. Mai
 
Seit dem 1. Mai können sich die Menschen auf Mauritius über leichte Lockerungen der Corona-Beschränkungen freuen. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen genutzt und Sport im Freien getrieben werden, außerdem sind Schönheitssalons, Optiker, Tierarztpraxen sowie private Arzt- und Zahnarztpraxen wieder geöffnet. Für Schulen, Restaurants und Kinos herrschen weiterhin Einschränkungen. Die Tourismusbranche von Mauritius bereitet sich indes bereits auf die Grenzöffnung für Urlauber vor, mit der voraussichtlich Mitte des Jahres zu rechnen ist.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.
Amsterdam Kanalbrücke
17.01.2022

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown am 15. Januar beendet. Geschäfte, Friseure und Sportstätten dürfen wieder öffnen, Restaurants jedoch nicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.