Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mauritius: Zyklon Cilida nähert sich Urlaubsparadies

München, 21.12.2018 | 09:57 | soe

Reisende auf Mauritius erwartet ein ungemütliches Wochenende: Durch den nahe der Inselgruppe vorbeiziehenden tropischen Zyklon Cilida werden heftige Regenfälle und starke Winde erwartet. Am Samstagmorgen, 22. Dezember (Ortszeit), wird der Sturm das Gebiet nordöstlich der Hauptinsel passieren und dabei in seinem Zentrum Windstärken von bis zu 240 Kilometern pro Stunde erreichen.
 


Zyklon Cilida
Am Wochenende bringt Zyklon Cilida Starkregen und heftige Winde nach Mauritius. © Wunderground_Wundermap
Derzeit gilt auf Mauritius lediglich Sturmwarnstufe 1, da der Zyklon den Archipel voraussichtlich nicht mit voller Wucht treffen wird. Die ihn streifenden Ausläufer lassen allerdings einen hohen Wellengang rund um die Inseln erwarten und können zu starken Behinderungen im Flugverkehr sowie Straßensperrungen führen. Urlaubern auf den Inseln wird geraten, sich in den Medien über die aktuellen Wettervorhersagen zu informieren und den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge zu leisten. Sie sollten sich während des Sturms nicht im Freien aufhalten, vom Schwimmen und Bootfahren wird aufgrund hoher Wellen dringend abgeraten.
 
Das Sturmtief Cilida hatte sich am Donnerstagabend im Indischen Ozean gebildet und seither kontinuierlich an Stärke gewonnen. Durch die warmen Gewässer im Osten der Nordspitze Madagaskars erhöhte sich die Windgeschwindigkeit weiter und wird derzeit als Kategorie 4 eingestuft. Je nach weiterer Verlaufsbahn des Zyklons droht Mauritius die Gefahr von Überflutungen, Schlammlawinen und Schäden durch Starkwinde.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.