Sie sind hier:

Mauritius: Zyklon Cilida nähert sich Urlaubsparadies

München, 21.12.2018 | 09:57 | soe

Reisende auf Mauritius erwartet ein ungemütliches Wochenende: Durch den nahe der Inselgruppe vorbeiziehenden tropischen Zyklon Cilida werden heftige Regenfälle und starke Winde erwartet. Am Samstagmorgen, 22. Dezember (Ortszeit), wird der Sturm das Gebiet nordöstlich der Hauptinsel passieren und dabei in seinem Zentrum Windstärken von bis zu 240 Kilometern pro Stunde erreichen.
 


Zyklon Cilida
Am Wochenende bringt Zyklon Cilida Starkregen und heftige Winde nach Mauritius. © Wunderground_Wundermap
Derzeit gilt auf Mauritius lediglich Sturmwarnstufe 1, da der Zyklon den Archipel voraussichtlich nicht mit voller Wucht treffen wird. Die ihn streifenden Ausläufer lassen allerdings einen hohen Wellengang rund um die Inseln erwarten und können zu starken Behinderungen im Flugverkehr sowie Straßensperrungen führen. Urlaubern auf den Inseln wird geraten, sich in den Medien über die aktuellen Wettervorhersagen zu informieren und den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge zu leisten. Sie sollten sich während des Sturms nicht im Freien aufhalten, vom Schwimmen und Bootfahren wird aufgrund hoher Wellen dringend abgeraten.
 
Das Sturmtief Cilida hatte sich am Donnerstagabend im Indischen Ozean gebildet und seither kontinuierlich an Stärke gewonnen. Durch die warmen Gewässer im Osten der Nordspitze Madagaskars erhöhte sich die Windgeschwindigkeit weiter und wird derzeit als Kategorie 4 eingestuft. Je nach weiterer Verlaufsbahn des Zyklons droht Mauritius die Gefahr von Überflutungen, Schlammlawinen und Schäden durch Starkwinde.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.