Sie sind hier:

Mauritius: Zyklon Cilida nähert sich Urlaubsparadies

München, 21.12.2018 | 09:57 | soe

Reisende auf Mauritius erwartet ein ungemütliches Wochenende: Durch den nahe der Inselgruppe vorbeiziehenden tropischen Zyklon Cilida werden heftige Regenfälle und starke Winde erwartet. Am Samstagmorgen, 22. Dezember (Ortszeit), wird der Sturm das Gebiet nordöstlich der Hauptinsel passieren und dabei in seinem Zentrum Windstärken von bis zu 240 Kilometern pro Stunde erreichen.
 


Zyklon Cilida
Am Wochenende bringt Zyklon Cilida Starkregen und heftige Winde nach Mauritius. © Wunderground_Wundermap
Derzeit gilt auf Mauritius lediglich Sturmwarnstufe 1, da der Zyklon den Archipel voraussichtlich nicht mit voller Wucht treffen wird. Die ihn streifenden Ausläufer lassen allerdings einen hohen Wellengang rund um die Inseln erwarten und können zu starken Behinderungen im Flugverkehr sowie Straßensperrungen führen. Urlaubern auf den Inseln wird geraten, sich in den Medien über die aktuellen Wettervorhersagen zu informieren und den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge zu leisten. Sie sollten sich während des Sturms nicht im Freien aufhalten, vom Schwimmen und Bootfahren wird aufgrund hoher Wellen dringend abgeraten.
 
Das Sturmtief Cilida hatte sich am Donnerstagabend im Indischen Ozean gebildet und seither kontinuierlich an Stärke gewonnen. Durch die warmen Gewässer im Osten der Nordspitze Madagaskars erhöhte sich die Windgeschwindigkeit weiter und wird derzeit als Kategorie 4 eingestuft. Je nach weiterer Verlaufsbahn des Zyklons droht Mauritius die Gefahr von Überflutungen, Schlammlawinen und Schäden durch Starkwinde.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.