Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Balearen: Menorca von Spanien nicht mehr als Corona-Risikogebiet eingestuft

München, 09.03.2021 | 13:33 | soe

Menorca ist kein Corona-Risikogebiet mehr – jedenfalls nach Einstufung des spanischen Gesundheitsministeriums. Während in Deutschland mit Spannung eine Neueinstufung des Robert Koch-Instituts für die Balearen erwartet wird, haben die spanischen Behörden Menorca bereits auf Gesundheitsstufe 2 heruntergesetzt. Damit gelten auf Mallorcas Schwesterinsel laut einem Bericht der Mallorcazeitung die Regeln der „neuen Normalität“, welche mit zahleichen Lockerungen einhergehen.


Strand auf Menorca
Menorca wird vom spanischen Gesundheitsministerium nicht mehr als Corona-Risikogebiet eingestuft.
Auf Menorca dürfen Restaurants und Cafés seit dem 9. März wieder sowohl ihre Außen-, als auch die Innenbereiche öffnen. In geschlossenen Räumen ist allerdings nur eine Auslastung von höchstens 30 Prozent der regulären Kapazität erlaubt. Auf den Terrassen dürfen maximal sechs Personen pro Tisch Platz nehmen, unter der Woche gilt eine Sperrstunde von 22 Uhr und an den Wochenenden um 18 Uhr. Menorca ist die erste und bislang einzige Region Spaniens, für die keine Corona-Alarmstufe mehr gilt.
 
Weitere Öffnungen auf Mallorca geplant
 
Indes hoffen die Gastronomen auf Menorcas Nachbarinsel Mallorca auf weitere Erleichterungen ab der kommenden Woche. Die Regionalregierung der Balearen erwägt, ab dem 15. März die Bewirtung von Gästen in den Innenbereichen von Cafés und Restaurants zu erlauben. Nach ersten Medienberichten soll die Personenzahl dabei ebenfalls auf höchstens 30 Prozent der normalen Sitzplätze begrenzt werden, zudem ist eine Sperrstunde von 17 Uhr im Gespräch. Diese gilt derzeit bereits für die seit kurzem geöffneten Restaurant-Freisitze.
 
Bleibt Mallorca Corona-Risikogebiet?
 
Die konstant sinkenden Infektionszahlen auf Mallorca befeuern die Spekulationen über ein baldiges Ende der Reisewarnung. Zeigt der Pandemieverlauf auch in den kommenden Tagen eine sich entspannende Lage auf den Balearen, könnte das Robert Koch-Institut die Inselgruppe bereits Ende dieser Woche von der Liste der Corona-Risikogebiete streichen. Damit wachsen die Chancen auf Osterurlaub 2021 auf Mallorca. Vorbereitend haben schon mehrere Fluggesellschaften neue Verbindungen von Deutschland auf die Insel angekündigt, zahlreiche Hotels auf Mallorca wollen pünktlich zur Ostersaison öffnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.