Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Menorca verschärft Corona-Maßnahmen

München, 23.11.2021 | 12:16 | soe

Menorca verzeichnet einen Anstieg der Corona-Infektionszahlen. Die Baleareninsel wurde am 22. November aus diesem Grund wieder auf die Warnstufe 1 erhoben, womit erneute Beschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehen. So werden beispielsweise die Kapazitäten bei kulturellen Veranstaltungen begrenzt und die Maskenpflicht erweitert.


Strand auf Menorca
Menorca wurde aufgrund steigender Corona-Inzidenzen wieder auf Warnstufe 1 erhoben.
Angekündigt wurden die neuen Corona-Maßnahmen am 19. November von Gesundheitsministerin Patricia Gómez. Menorca steigt damit auf die gleiche Corona-Warnstufe auf, auf der sich bereits Mallorca und Ibiza befinden. Hintergrund ist die angestiegene 14-Tage-Inzidenz auf der Baleareninsel, die inzwischen fast 300 beträgt.
 
Einschränkungen kommen wieder
 
Im Zuge dessen kehren auf Menorca einige Beschränkungen zurück, welche die Insel bereits hinter sich gelassen hatte. Im Nachtleben gilt künftig eine Begrenzung auf 75 Prozent der Kapazitäten, wobei alle Gäste einen Sitzplatz einnehmen müssen. Zudem wird der Corona-Pass und damit die 3G-Regel für den Zugang zu Clubs obligatorisch. Für Restaurants sollen allerdings keine neuen Regeln eingeführt werden. In Fitnessstudios auf Menorca gilt von nun an eine Maskenpflicht, bei Kontaktsportarten dürfen maximal zehn Personen gemeinsam trainieren. Kulturelle Veranstaltungen in Innenbereichen können nur noch mit höchstens 80 Prozent der möglichen Gästezahl stattfinden.
 
Corona-Lage auf den Balearen
 
Auf den Balearen lag die Sieben-Tage-Inzidenz zum Wochenbeginn bei insgesamt 99,1, die in Spanien als Vergleichswert üblichere 14-Tage-Inzidenz bei 171,7. Auch auf der Hauptinsel Mallorca steigt die Infektionskurve wieder spürbar an, mittlerweile stecken sich dort erneut wöchentlich fast 100 Menschen je 100.000 Einwohner und Einwohnerinnen mit dem Coronavirus an. Allerdings macht auch die Impfkampagne Fortschritte: Knapp 84 Prozent der Bevölkerung Mallorcas gilt inzwischen als vollständig geimpft. Die balearische Regionalregierung äußerte zuletzt die Hoffnung, das kommende Weihnachtsfest ohne größeren Einschränkungen begehen zu können.

Weitere Nachrichten über Reisen

Südafrika: Kapstadt Western Cape
26.11.2021

Südafrika und Namibia werden Virusvariantengebiete: Das müssen Reisende beachten

Die Bundesregierung erklärt Südafrika und Namibia ab dem 28. November erneut zu Corona-Virusvariantengebieten. In der Folge wird auch der Flugverkehr eingeschränkt.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
26.11.2021

Zypern verschärft Corona-Maßnahmen ab 29. November

Zypern verschärft zum 29. November die Corona-Maßnahmen im Land. Ab dann ist unter anderem ein COVID Safe Pass für den Zutritt Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen obligatorisch.
Die EU-Kommission plant Maßnahmen zum Klimaschutz.
26.11.2021

EU-Kommission schlägt Beschränkung von Impfpässen vor

Die EU-Kommission hat neue Reiseregelungen vorgeschlagen. Impfungen gegen COVID-19 sollen demnach nur noch neun Monate lang gültig sein.
Paris Panorama
26.11.2021

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen landesweit

In Frankreich greift seit dem 26. November eine verschärfte Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen strengere Regularien für die Gültigkeit des Gesundheitspasses eingeführt werden.
Portugal: Algarve
26.11.2021

Portugal: Einreise nur mit Corona-Test auch für Geimpfte

Portugal verschärft angesichts steigender Infektionszahlen die Flug-Einreisebestimmungen. Ab dem 1. Dezember müssen auch Geimpfte und Genesene wieder einen negativen Corona-Test haben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.