Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mexiko: Regierung setzt Rauchverbot im öffentlichen Raum durch

München, 17.01.2023 | 11:20 | ksu

Am vergangenen Sonntag ist Mexikos strenges Rauchverbot in Kraft getreten und schränkt nun das Rauchen im öffentlichen Raum extrem ein. Es ist damit eines der striktesten Rauchverbote der Welt. Seit dem Wochenende ist das Rauchen somit auch in Parks und an Stränden strafbar.


Mann bricht mit seinen Händen eine Zigarette durch
In Mexiko darf in der Öffentlichkeit nicht mehr geraucht werden.
Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador erweiterte per Dekret, was vorher nur in Bereichen geschlossener Räume wie Hotels, Büros oder Restaurants galt: Ein generelles Rauchverbot im öffentlichen Raum. Somit sind nun auch Freizeitparks, Sportanlagen oder Märkte rauchfreie Zonen. Rauchen ist damit fast nur noch in Privaträumen gestattet und straffrei. In Mexiko-Stadt gilt bereits seit Juni 2022 ein generelles Rauchverbot. Verstöße wurden dort bisher mit umgerechnet 46 bis 157 Euro geahndet. Die verschärften Einschränkungen betreffen auch Vapes und E-Zigaretten, die laut López Obrador keine sicherere Alternative darstellen.

Verbot betrifft auch Zigarettenwerbung

Das neue Gesetz beschränkt zudem jegliche Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakerzeugnisse. Damit dürfen Zigaretten nicht mehr einsehbar in Geschäften ausliegen. Der Arbeitgeberverband Coparmerx kritisiert das Dekret, denn man rechne mit hohen Einbußen im Zigarettenverkauf. Dieser mache immerhin ein Viertel des Umsatzes von rund 85.000 Lebensmittelläden allein in Mexiko-Stadt aus. Die Panamerikanische Gesundheitsorganisation ist hingegen erfreut, da der Tabakkonsum weltweit die am häufigsten vermeidbare Todesursache sei. In Mexiko sind fünf Prozent der Rauchenden minderjährig.

Weniger Todesfälle durch Rauchverbot

Die neuen Verbote sind eine Erweiterung des bereits seit 2008 bestehenden Gesetzes, das rauchfreie Räume in Bars oder Restaurants vorschreibt. Damit sollen die Todesfolgen des aktiven oder passiven Tabakkonsums von fast einer Million Fällen jährlich in Nord- und Südamerika vermindert werden. Viele Bürger und Bürgerinnen Mexikos zweifeln aber an der Umsetzbarkeit des strengen Rauchverbots. Sie befürchten, dass die in der mexikanischen Polizei weit verbreitete Korruption dafür sorgen könne, dass deren Beamte lieber zu Bestechungsgeldern greifen, anstatt Strafen zu verhängen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.