Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Mykonos verhängt Ausgangssperre

München, 19.07.2021 | 08:15 | lvo

Auf der griechischen Insel Mykonos wurden am Samstag kurzfristige Corona-Maßnahmen beschlossen. Nach einem sprunghaften Anstieg der Inzidenzwerte trat eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 1 Uhr und 6 Uhr sofort in Kraft. Die Einschränkung dauert laut einem Bericht des griechischen Nachrichtenportals Greek Travel Pages zunächst bis zum 26. Juli an.


Mykonos Windmühlen
Auf Mykonos gilt vom 17. bis zum 26. Juli 2021 eine nächtliche Ausgangssperre.
Auf der Kykladeninsel Mykonos ist am vergangenen Sonntag eine neue nächtliche Ausgangssperre wirksam geworden. Sie griff ab sofort: Eine Woche lang gilt nun ein Ausgehverbot von 1 Uhr bis 6 Uhr morgens. Während dieser fünf Stunden sind Bewegungen außerhalb der Wohnungen und Unterkünfte nur aus gesundheitlichen Gründen oder für Arbeitswege erlaubt. Die Maßnahme ist bis zum Montag, 26. Juli, um 6 Uhr morgens in Kraft.

Musikverbot für 24 Stunden

Die griechische Regierung hatte eine zusätzliche Sofort-Maßnahme ergriffen, um die steigenden Neuinfektionszahlen zu stoppen. Am vergangenen Samstag galt ein 24-stündiges Musikverbot. Von 6 Uhr morgens an durfte keine Musik in Strandbars, Cafés, Restaurants und Bars gespielt werden. Zusätzlich erinnerten die Behörden daran, dass Zusammenkünfte von mehr als 20 Personen untersagt sind.

Grund für den Anstieg der Inzidenzwerte auf Mykonos

Die Regierung Griechenlands hat die Maßnahmen am vergangenen Samstag überraschend und mit sofortiger Wirkung beschlossen. Die nächtliche Ausgangssperre ist eine Reaktion auf missachtete Corona-Regelungen und damit in Verbindung stehende ansteigende Inzidenzwerte. Zuletzt fanden häufig ausschweifende Partys ohne Masken und Abstände statt. Touristen hätten sich zudem uneinsichtig bezüglich der aktuell gelten Einschränkungen gezeigt. Corona-Schnelltest-Kontrollen in den vergangenen Tagen fielen daraufhin zu zehn Prozent positiv aus. Die Quarantänehotels auf der Insel sind bereits überfüllt, mehrere Medien berichteten bereits über Infizierte, die aufgrund der ausgelasteten Hotels am Strand schlafen müssten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.
Bangkok Skyline
19.10.2021

Thailand verkürzt Ausgangssperre

Thailand bereitet sich mit neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf die touristische Öffnung vor. Seit dem Wochenende greift die nächtliche Ausgangssperre erst zwei Stunden später.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.