Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Namibia verlängert Corona-Beschränkungen bis 24. Februar

München, 04.02.2021 | 16:34 | soe

Namibia hat eine Verlängerung der Corona-Restriktionen beschlossen. Die geltenden Beschränkungen sollen noch bis mindestens zum 24. Februar in Kraft bleiben. Darüber hinaus ändern sich die Zeiten der nächtlichen Ausgangssperre.


Namibia
Namibia verlängert die Corona-Maßnahmen im Land bis zum 24. Februar.
Bisher galt die nächtliche Ausgangsbeschränkung von 21 bis 4 Uhr, ab sofort dauert sie von 22 bis 5 Uhr. An den weiteren Maßnahmen soll sich bis mindestens zum 24. Februar nichts ändern. So dürfen jegliche Arten von Versammlungen, darunter Beerdigungen, religiöse Feste, Sport-Events und Unterhaltungsveranstaltungen, nur mit höchstens 50 Teilnehmern stattfinden und maximal zwei Stunden dauern. Bis 20 Uhr müssen die Versammlungen beendet sein. Alkohol darf ausschließlich von Montag bis Samstag zwischen 9 und 20 Uhr verkauft werden. Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen sind geöffnet, unterliegen jedoch Hygienebestimmungen.
 
Einreise nach Namibia
 
Die Einreise per Flugzeug nach Namibia ist nach Informationen des Nachrichtenportals Garda über den Flughafen Windhoek möglich. Dafür müssen alle Einreisenden einen negativen PCR-Test vorlegen. Ist dieser nicht älter als 72 Stunden ist, so muss keine Quarantäne eingehalten werden. Wurden die Proben für den Test zwischen 72 und 168 Stunden vor der Ankunft entnommen, muss sich der Reisende für sieben Tage isolieren. Außerdem verlangt Namibia von Touristen den Nachweis einer Reisekrankenversicherung, die COVID-19-Erkrankungen abdeckt.
 
Namibia ist Hochrisikogebiet
 
Seit dem 31. Januar ist Namibia als Hochrisikogebiet eingestuft, nachdem der Sieben-Tage-Inzidenzwert in dem südwestafrikanischen Land die Marke von 200 deutlich überschritten hatte. Für Reiserückkehrer gelten deshalb in Deutschland strengere Regeln. Sie müssen noch im Reiseland einen PCR-Test durchführen lassen, der beim Abflug nicht älter als 48 Stunden ist. Zusätzlich gilt wie bei Einreisen aus Risikogebieten ohne Sonderstatus eine Quarantänepflicht und es muss eine digitale Einreiseerklärung ausgefüllt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.