Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Namibia ist Corona-Risikogebiet

München, 25.12.2020 | 16:28 | soe

Namibia steht ab dem 26. Dezember um 0 Uhr wieder auf der Liste der Corona-Risikogebiete des Robert Koch-Instituts. Das Land in Südwestafrika verzeichnete zuletzt stark ansteigende Infektionszahlen. In der Folge erließ das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Namibia, für Reiserückkehrer greift in Deutschland demzufolge eine Quarantänepflicht.


Namibia
Namibia gilt ab dem 26. Dezember wieder als Corona-Risikogebiet.
Namibia hatte ausländischen Urlaubern seit dem 11. September wieder die Einreise über den Flughafen Windhoek gestattet, ohne dass sie sich danach in Quarantäne begeben mussten. Verlangt wurden nur ein höchstens 72 Stunden alter, negativer PCR-Test sowie der Nachweis über eine gebuchte Unterkunft. In den letzten Wochen hatte Namibia jedoch mit steigenden Infektionszahlen zu kämpfen, nun wurde der Schwellenwert von 50 neuen Fällen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Für Urlauber, die aus dem bei Safaritouristen beliebten Reiseland zurückkehren, bedeutet die neue Einstufung eine zehntägige Isolationspflicht bei ihrer Rückkehr nach Deutschland. Die Quarantäne kann nach frühestens fünf Tagen durch ein negatives Corona-Testergebnis vorzeitig beendet werden.
 
Auch ganz Estland Risikogebiet
 
Neben Namibia steht auch das gesamte Staatsgebiet Estlands ab dem 26. Dezember auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts. Des Weiteren wird in Irland nun die Region South-East als Risikogebiet angesehen, in Norwegen die Provinz Innlandet. Gestrichen wurde in dieser Woche nur ein Gebiet von der Liste: In Finnland hat sich die Infektionslage in Nordösterbotten stabilisiert. Damit gibt es in Europa nur noch wenige Regionen, in denen die Neuinfektionsrate unter dem Schwellenwert liegt und für die das Auswärtige Amt deshalb keine Reisewarnung ausgesprochen hat. Darunter sind auch beliebte Urlaubsziele wie die portugiesische Insel Madeira und die meisten Inseln in Griechenland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Großbritannien: London Bus, Houses of Parliament © Volkmann
15.10.2021

England erlaubt Schnelltest statt PCR-Test ab 24. Oktober

England setzt zum 24. Oktober eine weitere Lockerung der Einreiseregeln um. Geimpfte können nach der Einreise den verpflichtenden Corona-Test auch als Schnelltest durchführen lassen.
Tunesien: Djerba Strand
15.10.2021

Tunesien und Marokko keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut streicht in dieser Woche Tunesien und Marokko von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Auch Sri Lanka zählt fortan nicht mehr in diese Kategorie.
Streik Anzeigetafel Cancelled
15.10.2021

Italien: Streik vom 15. bis 20. Oktober angekündigt

Zwischen dem 15. und 20. Oktober wurden in Italien landesweite Streiks und Demonstrationen angekündigt. Unter anderem kommt es am Flughafen Rom-Fiumicino zu Einschränkungen.
Indonesien Bali
15.10.2021

Bali öffnet für Touristen ab 14. Oktober - aber nicht für Deutsche

Die indonesische Urlaubsinsel Bali will ab dem 14. Oktober wieder internationale Touristen empfangen. Deutschland gehört zunächst jedoch nicht zu den erlaubten Abreiseländern.
Strand auf Fuerteventura
15.10.2021

Corona-Entspannung auf den Kanaren: Alle Inseln auf Stufe Grün

Die Kanarischen Inseln verzeichnen weiter Erfolge im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Seit heute befindet sich die gesamte Inselgruppe auf der niedrigsten Warnstufe Grün.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.