Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Namibia ist Corona-Risikogebiet

München, 25.12.2020 | 16:28 | soe

Namibia steht ab dem 26. Dezember um 0 Uhr wieder auf der Liste der Corona-Risikogebiete des Robert Koch-Instituts. Das Land in Südwestafrika verzeichnete zuletzt stark ansteigende Infektionszahlen. In der Folge erließ das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Namibia, für Reiserückkehrer greift in Deutschland demzufolge eine Quarantänepflicht.


Namibia
Namibia gilt ab dem 26. Dezember wieder als Corona-Risikogebiet.
Namibia hatte ausländischen Urlaubern seit dem 11. September wieder die Einreise über den Flughafen Windhoek gestattet, ohne dass sie sich danach in Quarantäne begeben mussten. Verlangt wurden nur ein höchstens 72 Stunden alter, negativer PCR-Test sowie der Nachweis über eine gebuchte Unterkunft. In den letzten Wochen hatte Namibia jedoch mit steigenden Infektionszahlen zu kämpfen, nun wurde der Schwellenwert von 50 neuen Fällen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Für Urlauber, die aus dem bei Safaritouristen beliebten Reiseland zurückkehren, bedeutet die neue Einstufung eine zehntägige Isolationspflicht bei ihrer Rückkehr nach Deutschland. Die Quarantäne kann nach frühestens fünf Tagen durch ein negatives Corona-Testergebnis vorzeitig beendet werden.
 
Auch ganz Estland Risikogebiet
 
Neben Namibia steht auch das gesamte Staatsgebiet Estlands ab dem 26. Dezember auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts. Des Weiteren wird in Irland nun die Region South-East als Risikogebiet angesehen, in Norwegen die Provinz Innlandet. Gestrichen wurde in dieser Woche nur ein Gebiet von der Liste: In Finnland hat sich die Infektionslage in Nordösterbotten stabilisiert. Damit gibt es in Europa nur noch wenige Regionen, in denen die Neuinfektionsrate unter dem Schwellenwert liegt und für die das Auswärtige Amt deshalb keine Reisewarnung ausgesprochen hat. Darunter sind auch beliebte Urlaubsziele wie die portugiesische Insel Madeira und die meisten Inseln in Griechenland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Großbritannien England London
20.01.2022

England und Schottland beenden Corona-Beschränkungen

In England und Schottland sollen in der kommenden Woche die meisten verbliebenen Corona-Maßnahmen auslaufen. Dennoch wird von den Behörden weiter zur Vorsicht geraten.
Schweiz Flagge Matterhorn
20.01.2022

Schweiz: Testpflicht für Geimpfte und Genesene abgeschafft

Die Regierung der Schweiz hat beschlossen, bei der Einreise die 3G-Regel anzuwenden. Daher ist die Testpflicht für Geimpfte und Genesene ab dem 22. Januar abgeschafft.
Montenegro
20.01.2022

Montenegro lockert Einreise gemäß 3G-Regel

Die Einreise nach Montenegro ist wieder mittels 3G-Nachweis möglich. Seit dem 13. Januar dürfen Ungeimpfte mit negativem Testnachweis wieder in den Balkanstaat einreisen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
20.01.2022

Thailand: Einreise ohne Quarantäne ab 1. Februar wieder möglich

Thailand erlaubt ab dem 1. Februar wieder die Einreise ohne Quarantäne für vollständig geimpfte Reisende. Das Test & Go-Programm wird damit nach sechs Wochen Pause wiederaufgenommen.
Brüssel_Innenstadt
19.01.2022

Belgien verkürzt Frist für Antigentest

Belgien hat die Gültigkeitsfrist von Antigentests für die Einreise verkürzt. Sie dürfen nun nur noch maximal 36 Stunden alt sein.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.