Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Namibia ist Corona-Risikogebiet

München, 25.12.2020 | 16:28 | soe

Namibia steht ab dem 26. Dezember um 0 Uhr wieder auf der Liste der Corona-Risikogebiete des Robert Koch-Instituts. Das Land in Südwestafrika verzeichnete zuletzt stark ansteigende Infektionszahlen. In der Folge erließ das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Namibia, für Reiserückkehrer greift in Deutschland demzufolge eine Quarantänepflicht.


Namibia
Namibia gilt ab dem 26. Dezember wieder als Corona-Risikogebiet.
Namibia hatte ausländischen Urlaubern seit dem 11. September wieder die Einreise über den Flughafen Windhoek gestattet, ohne dass sie sich danach in Quarantäne begeben mussten. Verlangt wurden nur ein höchstens 72 Stunden alter, negativer PCR-Test sowie der Nachweis über eine gebuchte Unterkunft. In den letzten Wochen hatte Namibia jedoch mit steigenden Infektionszahlen zu kämpfen, nun wurde der Schwellenwert von 50 neuen Fällen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Für Urlauber, die aus dem bei Safaritouristen beliebten Reiseland zurückkehren, bedeutet die neue Einstufung eine zehntägige Isolationspflicht bei ihrer Rückkehr nach Deutschland. Die Quarantäne kann nach frühestens fünf Tagen durch ein negatives Corona-Testergebnis vorzeitig beendet werden.
 
Auch ganz Estland Risikogebiet
 
Neben Namibia steht auch das gesamte Staatsgebiet Estlands ab dem 26. Dezember auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts. Des Weiteren wird in Irland nun die Region South-East als Risikogebiet angesehen, in Norwegen die Provinz Innlandet. Gestrichen wurde in dieser Woche nur ein Gebiet von der Liste: In Finnland hat sich die Infektionslage in Nordösterbotten stabilisiert. Damit gibt es in Europa nur noch wenige Regionen, in denen die Neuinfektionsrate unter dem Schwellenwert liegt und für die das Auswärtige Amt deshalb keine Reisewarnung ausgesprochen hat. Darunter sind auch beliebte Urlaubsziele wie die portugiesische Insel Madeira und die meisten Inseln in Griechenland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.