Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Nepal verbietet Solo-Trekking

München, 06.03.2023 | 15:36 | spi

Ab dem 1. April 2023 müssen Touristinnen und Touristen bei Trekkingtouren von professionellen Guides begleitet werden. Laut dem Nepal Tourism Board (NTB) und der nepalesischen Regierung soll damit die Sicherheit erhöht werden. Zuvor hätten sich viele Trekking-Reisende auf Solo-Touren verlaufen und seien so in Gefahr geraten.


Nepal: Himalaya
Trekkingtouren in Nepal werden in Zukunft nur noch in Begleitung von Guides durchgeführt.
Wer in Nepal eine Trekkingtour plant, muss ab dem 1. April 2023 einen professionellen Bergführer oder eine Bergführerin als Begleitung engagieren. Bislang durften Reisende die beliebten Trekkingtouren im Himalaya allein oder in privaten Gruppen unternehmen. Im Jahr 2019 sind nach Angaben des NTB 50.000 Menschen ohne Guide gewandert. Einzige Voraussetzungen waren eine Wandergenehmigung für die jeweilige Region und eine sogenannte TIMS-Karte (Trekkers Information Management System).
 
Trekking-Guide soll Sicherheit garantieren
 
In Zukunft reichen Wandergenehmigung und TIMS-Karte allein nicht mehr aus. Die Wanderer werden verpflichtet, Trekking-Guides von spezialisierten Unternehmen zu engagieren. Diese Guides sollen für ein reibungsloses und sicheres Trekking-Erlebnis sorgen. Damit soll verhindert werden, dass sich Touristinnen und Touristen überschätzen, verirren oder gar in Gefahr geraten.
 
Kosten für eine Trekking-Tour in Nepal steigen
 
Reisende müssen insgesamt mit höheren Kosten rechnen. Zum einen muss die Trekkingführerin oder der Trekkingführer bezahlt werden. Zum anderen steigen auch die Preise für die TIMS-Karten. Ab dem 1. April wird eine Karte für ausländische Gäste unabhängig der Gruppengröße 3.000 nepalesische Rupien kosten, was umgerechnet rund 23 Euro entspricht. Bisher mussten Reisende nur die Hälfte zahlen, wenn sie in einer Gruppe unterwegs waren.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.