Sie sind hier:

New York City: Manhattan bekommt einen Stadtstrand

München, 06.02.2019 | 08:40 | soe

Die beliebte Metropole New York City erhält eine weitere Attraktion. Der zentrale Stadtteil Manhattan soll nach Plänen der Stadtverwaltung im kommenden Jahr am Hudson River mit einem Strand ausgestattet werden. Dieser soll öffentlich zugänglich sein, auf Badevergnügen im Fluss dürfen Touristen aber nicht hoffen.


New York Freiheitsstatue
Der New Yorker Stadtteil Manhattan erhält künftig einen Stadtstrand am Hudson River.
In der Nähe der charakteristischen Wolkenkratzer planen die Entwickler eine etwa 2,2 Hektar große Fläche, die von den Bewohnern und Besuchern New York Citys künftig als Stadtstrand genutzt werden kann. Angelegt wird der Strand im Laufe des Jahres 2021, die Eröffnung ist für 2022 geplant. Rund 900 Millionen US-Dollar möchte sich die Stadt das neue Großprojekt kosten lassen. Obwohl als Freizeit- und Naherholungsareal gedacht, wird es sich jedoch voraussichtlich nicht um einen Badestrand handeln. Selbst wenn die Wasserqualität des Hudson dies zuließe, wären die mitunter starken Strömungen im Fluss für Schwimmer zu gefährlich.
 
Der neue Strand ist eine weitere Maßnahme der New Yorker Verwaltung, um ihre Stadt lebenswerter und für Touristen noch attraktiver zu machen. So wurde schon Mitte 2018 der Central Park, die grüne Lunge der Metropole, für den Autoverkehr komplett gesperrt. Zuvor durften noch einige Wege der Parkanlage befahren werden und gehörten zu den schönsten Routen Manhattans. Mit dem vollständigen Verbot für Kraftfahrzeuge soll die Parkanlage mehr Sicherheit und einen größeren Erholungswert für ihre Besucher bieten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand-Koh-Samui
20.05.2019

Thailand schließt Nationalparks

Thailand hat mehrere Nationalparks vorübergehend geschlossen. Die Maßnahme wurde zum Schutz der Touristen während der Regenzeit, aber auch für die Erholung der Natur ergriffen.
Einreise Visa Visum Pass
16.05.2019

Sri Lanka setzt Einreise ohne Visum aus

Sri Lanka hat das erst zum 1. Mai 2019 gestartete Programm zur visumfreien Einreise bis auf Weiteres eingestellt. Touristen müssen nun wieder eine Genehmigung beantragen.
Amsterdam Kanalbrücke
16.05.2019

Amsterdam erhebt Bettensteuer

Die Stadtregierung von Amsterdam hat die Erhebung einer Bettensteuer beschlossen. Künftig sollen Touristen drei Euro pro Nacht und Person zahlen.
Plastik am Strand
15.05.2019

Italien: Capri verbietet Einwegplastik

Die italienische Insel Capri hat die Benutzung von Produkten aus Wegwerfplastik mit sofortiger Wirkung untersagt. Bei Verstößen droht eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
14.05.2019

Peru verschärft Zugangsbeschränkung zu Machu Picchu

Die Zugangsbegrenzung zur Inkastadt Machu Picchu in Peru wird weiter verschärft. Nur noch an drei Stunden pro Tag soll der registrierungspflichtige Besuch erlaubt sein.