Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

München, 17.01.2022 | 09:48 | soe

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown zum 15. Januar nach knapp vier Wochen aufgehoben. Seither dürfen auch Geschäfte mit nicht lebensnotwendigem Warenangebot, Friseure, Sportstätten und Hochschulen wieder den Betrieb aufnehmen. Für Gastronomiebetriebe und Kultureinrichtungen gilt dies jedoch nicht, sie müssen aufgrund nach wie vor steigender Corona-Infektionszahlen weiterhin geschlossen bleiben.


Amsterdam Kanalbrücke
In den Niederlanden bleiben Restaurants trotz beendetem Lockdown weiter geschlossen.
Der niederländische Premierminister Mark Rutte gab die anstehende Lockerung am Abend des 13. Januar in Den Haag bekannt, in Kraft trat sie bereits einen Tag später. Während jedoch einige Sektoren wie der Einzelhandel, Friseure und Sportclubs nach mehreren Wochen Schließzeit wieder täglich bis 17 Uhr Kunden empfangen dürfen, bleiben die Gastronomie und Kulturbetriebe wie Kinos, Theater und Museen zunächst außen vor. Für sie gilt noch bis mindestens zum 25. Januar ein Öffnungsverbot.
 
Lockerungen erfolgen trotz steigender Inzidenz
 
Begründet wird die nur teilweise erfolgende Lockerung mit den nach wie vor ansteigenden Infektionszahlen in den Niederlanden. Laut Premier Rutte sei das Risiko einer kompletten Öffnung aller Bereiche deshalb noch zu groß, möglicherweise werden jedoch Ende Januar weitere Lockerungen folgen. Vorerst haben die Niederländer und Niederländerinnen aber auch im privaten Bereich wieder etwas mehr Freiheit, so sind seit Samstag Besuche von bis zu vier Personen erlaubt. Darüber hinaus entfällt die Quarantänepflicht für Geboosterte.
 
Protest der Wirte und Wirtinnen
 
Die Entscheidung über die fortdauernde Schließung der Gastronomie stieß in den Niederlanden auf vielfachen Unmut. In mehreren Städten protestierten die Gastwirte und Gastwirtinnen gegen die von ihnen empfundene Benachteiligung, mitunter wurden Gaststätten und Cafés trotz des verlängerten Verbots wieder geöffnet. Der harte Lockdown in Deutschlands nordwestlichem Nachbarland war am 19. Dezember verhängt worden und sollte hauptschlich die Krankenhäuser entlasten. Dies ist gelungen: Trotz steigender Infektionszahlen geht die Anzahl der dort betreuten Patienten zurück.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.