Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande beschließen Lockerungen in drei Schritten

München, 16.02.2022 | 09:33 | soe

Die Niederlande haben am 15. Februar einen umfassenden Lockerungsplan beschlossen, der bis zum Ende des Monats zahlreiche Beschränkungen abschafft. Der erste Schritt, welcher ab sofort in Kraft tritt, beendet die Teilnehmerbegrenzungen für private Treffen. In zwei weiteren Stufen sollen dann bis zum 25. Februar auch Begrenzungen der Öffnungszeiten und die 3G-Regel weitgehend fallen.


Niederlande
In den Niederlanden tritt ab sofort ein umfassender Lockerungsplan in Kraft, viele Corona-Beschränkungen enden.
Aufgrund sinkender Infektionszahlen leiten die Niederlande die Rückkehr zur Normalität ein. Seit dem 15. Februar gilt demnach keine Empfehlung mehr, private Treffen auf maximal vier Personen zu beschränken. Gleichzeitig entfiel auch die Empfehlung zum generellen Arbeiten im Homeoffice, diese wurde auf eine Tätigkeit im Büro von maximal 50 Prozent der Zeit abgeschwächt.
 
Lockerungen bei Veranstaltungen ab Freitag
 
Ab dem 18. Februar wird die Sperrstunde in den Niederlanden auf 1 Uhr nachts verschoben. Für Restaurants, Museen, Kinos, Theater und ähnliche Einrichtungen gilt zwar weiterhin die 3G-Regel für den Zutritt, bei weniger als 500 anwesenden Personen müssen allerdings keine festen Sitzplätze mehr zugewiesen werden und die Maskenpflicht entfällt. Das Abstandsgebot muss unabhängig von der Teilnehmerzahl nicht mehr eingehalten werden. Eine Woche später sollen weitere Lockerungen folgen: Ab dem 25. Februar wird die Corona-Sperrstunde gänzlich abgeschafft und es gelten wieder die regulären Öffnungszeiten. Zugleich entfällt die 3G-Regel für alle öffentlichen Innenräume, in denen sich weniger als 500 Personen aufhalten. Das Mindestabstandsgebot und die Maskenpflicht in Geschäften sowie Restaurants soll dann ebenfalls der Vergangenheit angehören. Lediglich im öffentlichen Nahverkehr sowie an Flughäfen muss der Mund-Nase-Schutz noch aufgesetzt werden, bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 500 Teilnehmern und Teilnehmerinnen ohne feste Sitzplätze herrscht eine Corona-Testpflicht. Nachtclubs und Diskotheken dürfen wieder öffnen.
 
Corona-Lage in den Niederlanden
 
Die Infektionszahlen in den Niederlanden sinken seit kurzem deutlich. Binnen drei Tagen hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz von 5.108,2 am 13. Februar auf 2.870,8 am 16. Februar drastisch reduziert, der Höhepunkt der Omikron-Welle scheint damit überschritten. Am 15. März will die niederländische Regierung darüber beraten, wie mit der dann noch geltenden Mundschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr und der Testpflicht als Zugangsregelung für Großveranstaltungen in Innenräumen weiter verfahren wird.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.