Sie sind hier:

Nordrhein-Westfalen: Corona-Test statt Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

München, 07.01.2021 | 09:57 | rpr

Während eine Vereinbarung von Bund und Ländern für Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten ab dem 11. Januar eine verpflichtende Quarantäne und einen zusätzlichen Corona-Test vorsieht, verfolgt das Bundesland Nordrhein-Westfalen einen anderen Ansatz. Demnach können sich Einreisende entscheiden, ob sie sich in Quarantäne begeben oder einen COVID-19-Test durchführen lassen möchten. Die Kosten für den Test sind von den Personen selbst zu tragen. 


Maske_Koffer_Reisen
In Nordrhein-Westfalen wurde die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus ausländischen Risikogebieten aufgehoben.
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales stellte klar, dass in Nordrhein-Westfalen für Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten seit dem 5. Januar zwar grundsätzlich eine Quarantänepflicht gelte, diese aber durch einen Corona-Test ersetzt werden kann. Demnach können Einreisende über Luft-, See- oder Landweg selbst entscheiden, ob sie sich in Quarantäne begeben oder einen COVID-19-Test durchführen lassen möchten. Der Test darf nicht länger als 48 Stunden vor Einreise zurückliegen und kann auch unmittelbar nach der Einreise durchgeführt werden. Ein Schnelltest reicht hierfür aus.
 
Weiterhin Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Großbritannien und Südafrika
 
Aufgrund der mutierten und weit ansteckenderen Version des Coronavirus, welche sich zunehmend in Großbritannien und Südafrika ausgebreitet hat, gelten in Nordrhein-Westfalen andere Regeln für Rückkehrer aus diesen Risikogebieten. Demnach sind der Nachweis eines negativen Corona-Tests sowie eine anknüpfende Quarantäne nach Rückkehr unerlässlich. Nach fünf Tagen kann die Quarantäne durch einen zweiten negativen Corona-Test aufgehoben werden.
 
Testmöglichkeiten an relevanten Flughäfen vorhanden
 
Für Reiserückkehrer stehen in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Testmöglichkeiten zur Verfügung. So sind alle relevanten Flughäfen, die aktuell Tourismus- und Linienflüge bedienen, mit Testzentren ausgestattet. Darunter sind der Flughafen Düsseldorf sowie der Airport Weeze. Letzterer wurde erst im Zuge der neuen Einreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen Anfang des Jahres eröffnet und bietet eine Spucktest-Variante an. Auch in kommunalen Testzentren, Apotheken und beim Arzt haben Reiserückkehrer die Möglichkeit, sich testen zu lassen. Die Kosten für die Quarantäne-Alternative müssen einreisende Personen allerdings selber tragen. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.