Sie sind hier:

Notre-Dame in Paris durch Brand teilweise zerstört

München, 16.04.2019 | 08:51 | soe

Paris hätte beinahe eines seiner berühmtesten Wahrzeichen verloren: Am Abend des 15. April brach in der Kathedrale Notre-Dame aus bisher noch ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Die Flammen weiteten sich zu einem Großbrand aus, der auf den gesamten Dachstuhl übergriff und einen kleineren Spitzturm zum Einsturz brachte. Am Morgen des Folgetages teilten die Behörden mit, dass der Brand inzwischen unter Kontrolle und bis auf einige Glutnester gelöscht sei. Bis auf Weiteres ist die Sehenswürdigkeit für Besucher geschlossen, auch die Messe am Ostersonntag wird entfallen.


Paris Panorama
In Paris hat am 15. April ein Großfeuer weite Teile der Kathedrale Notre-Dame zerstört.
Über mehrere Stunden hatten die Flammen lichterloh in den Pariser Himmel geschlagen, eine große Rauchsäule war weithin sichtbar. An den umliegenden Uferbereichen der Seine versammelte sich eine große Menschenmenge, die den Brand beobachtete. Die Pariser Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht von einem Unfall aus. Die Medienberichte, das Feuer sei möglicherweise durch Bauarbeiten auf dem Kirchendach ausgelöst worden, wurden von offizieller Seite bisher nicht bestätigt.
 
Notre-Dame ist eine der touristischen Hauptattraktionen von Paris. Wie die Feuerwehr noch am späten Abend des 15. April mitteilte, konnte die Grundsubstanz des Sakralbaus bewahrt werden, sodass ein Wiederaufbau möglich ist. Auch zahlreiche Kunstschätze und Reliquien aus dem Inneren der Kathedrale wurden gerettet. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigte bereits die geplante Restaurierung von Notre-Dame an, erste Spendenangebote seien schon abgegeben worden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Train_Street_Hanoi_Vietnam
18.10.2019

Vietnam: Train Street in Hanoi für Touristen geschlossen

Hanoi hat die bei Urlaubern beliebte Train Street dichtgemacht. Die Straße, durch die eine Zugtrasse führt, ist ein ebenso beliebtes wie gefährliches Selfie-Motiv.
Costa Rica Strand
17.10.2019

Costa Rica führt Styropor-Verbot ein

Costa Rica treibt den Umweltschutz weiter voran. Als Vorreiter will das lateinamerikanische Land nicht nur ab 2021 Plastik verbieten und klimaneutral werden, sondern nun auch Styropor verbannen.
Palma de Mallorca
16.10.2019

Mallorca: Besseres Trinkwasser und neuer inklusiver Spielplatz

Mallorca ergreift weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität auf der Insel. In Palma soll das Trinkwasser verbessert werden, zudem wird ein inklusiver Spielplatz gebaut.
Italien: Venedig Rialto
10.10.2019

Venedig erhebt Eintrittsgeld ab Juli 2020

Nach mehreren Terminverschiebungen hat die Lagunenstadt Venedig nun ein neues Startdatum für die Erhebung eines Eintrittsgeldes festgelegt. Ab dem 1. Juli 2020 werden Tagestouristen zur Kasse gebeten.
Hotel Rezeption
09.10.2019

Saudi-Arabien lockert Regeln für Hotelbuchungen

Saudi-Arabien erlaubt künftig auch allein reisenden Frauen die Buchung von Hotelzimmern. Von Paaren wird kein Nachweis einer Ehe oder einer Verwandtschaft mehr gefordert.