Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Österreich hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf

München, 17.02.2022 | 09:23 | rpr

In Österreich sollen bis Anfang März fast alle Corona-Beschränkungen fallen. Nach einer Beratung der österreichischen Bundesregierung mit den Ländern am vergangenen Mittwoch sieht ein Stufenplan die schrittweise Aufhebung der aktuell bestehenden Restriktionen vor. Ab dem 19. Februar ist eine Lockerung der 2G-Regel für zahlreiche Sektoren wie die Gastronomie geplant, ab dem 5. März sollen schlussendlich weitestgehend alle Maßnahmen aufgehoben werden.


Hallstatt, Österreich
In Österreich sollen bis zum 5. März fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben werden.
Nachdem bereits am 12. Februar im Handel die 2G-Regel und die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gefallen sind, zieht die österreichische Bundesregierung nun mit weiteren Lockerungsschritten nach. Ab dem 19. Februar soll die in weiteren Sektoren immer noch geltende 2G-Regel in das 3G-Prinzip umgewandelt werden; damit ist ab kommendem Samstag der Zutritt zur Gastronomie, Beherbergungsbetrieben, Sportstätten, Veranstaltungen, Seilbahnen und körpernahen Dienstleistungen wieder mit Impf-, Genesungs- oder negativem Testnachweis gestattet. Die aktuell bis 24 Uhr geltende Sperrstunde, das Verbot der Nachtgastronomie und die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen sollen jedoch vorerst weiterhin bestehen bleiben.
 
Anpassung der Einreisebestimmungen ab 22. Februar
 
Auch die Einreisebestimmungen bleiben vom stufenweisen Lockerungsplan nicht unberührt. Ab dem 22. Februar soll die Einreise grundsätzlich gemäß der 3G-Regel ermöglicht werden. Aktuell ist die Einreise nur Geimpften und Genesenen mit zusätzlicher Testpflicht gestattet, von der Reisende mit Booster-Impfung ausgenommen sind. Ab kommendem Dienstag ist die Einreise demnach auch wieder für Ungeimpfte möglich und der zusätzliche Testnachweis für Geimpfte und Genesene entfällt. Ausnahmen von den vereinfachten Einreiseregularien sollen lediglich für Reisende aus Virusvariantengebieten gelten.
 
Aufhebung fast aller Maßnahmen ab 5. März
 
Für Anfang März sieht der Stufenplan schlussendlich eine Aufhebung fast aller Corona-Maßnahmen vor. Ab dem 5. März sollen demnach die Zutrittsregelungen, Personenbegrenzungen und die Sperrstunde fallen. Auch das Nachtleben wird wieder hochgefahren. Zudem wird der Verzehr von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen wieder gestattet. Die Maskenpflicht in Supermärkten, Apotheken, Banken und weiteren lebensnotwendigen Einrichtungen soll hingegen vorerst weiterhin in Kraft bleiben. Für weitere geschlossene Räume gibt es ab dann lediglich eine Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.