Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Österreich verhängt Reisewarnung für Tirol wegen Corona-Mutation

München, 09.02.2021 | 08:31 | soe

Österreich hat für das eigene Bundesland Tirol eine Reisewarnung herausgegeben. Einen entsprechenden Beschluss verkündete die österreichische Regierung am 8. Februar in Wien. Hintergrund ist die angespannte Infektionslage in dem westlich gelegenen Alpengebiet, die unter anderem auf die Verbreitung der südafrikanischen Mutation des Coronavirus zurückzuführen ist.


Innsbruck
Österreich warnt vor Reisen in das eigene Bundesland Tirol.
Zunächst wurde über eine vollständige Abriegelung von Tirol diskutiert, von dieser Maßnahme nimmt die Regierung Österreichs nun jedoch Abstand. Stattdessen forderte Bundeskanzler Sebastian Kurz die Menschen auf, jede nicht unbedingt notwendige Reise in das Bundesland zu unterlassen. Wer sich in den letzten 14 Tagen in Tirol aufgehalten hat, soll einen Corona-Test vornehmen lassen. Auch wer aus dem österreichischen Bundesland in ein anderes reist, ist zu einem vorherigen Test aufgerufen. Je nach Entwicklung der Lage seien nach Aussage der Behörden jederzeit zusätzliche Maßnahmen möglich.
 
Südafrikanische Corona-Mutation in Tirol
 
Nach Informationen der Tagesschau wurden mit Stand zum 8. Februar bislang knapp unter 300 Fälle der Mutationsvariante des Coronavirus in Tirol nachgewiesen, die zuerst in Südafrika aufgetreten war. Die Regionalregierung des österreichischen Bundeslandes ergriff indes auch eigene Schutzmaßnahmen. So müssen Nutzer von Seilbahnen künftig einen negativen Corona-Test vorzeigen, auch Massentests in besonders betroffenen Bezirken sind in Planung.
 
Einreise nach Österreich
 
Noch bis mindestens zum 31. März müssen aus dem Ausland nach Österreich einreisende Personen eine zehntägige Quarantäne einhalten, ab dem 10. Februar kommt für Reisende aus Deutschland noch ein negativer Corona-Test als Einreisevoraussetzung hinzu. Akzeptiert werden dafür PCR-oder Antigentests, die nicht älter als 72 Stunden sind. Aus deutscher Sicht gilt Österreich, mit Ausnahme der Gemeinde Jungholz in Tirol und des Kleinwalsertals/der Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg, als Corona-Risikogebiet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
25.02.2021

Corona: Frankreich verschärft Einreiseregeln an Grenze zu Deutschland

Frankreich verschärft die Einreiseregeln an der deutschen Grenze. Alle nicht beruflich Einreisenden ins Département Moselle müssen ab März einen negativen PCR-Test vorweisen.
Malediven Addu Atoll
25.02.2021

Corona: Malediven verlängern Ausgangssperre in Addu bis zum 3. März

Die Behörden der Malediven haben die Ausgangssperre in der Ortschaft Addu erneut verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 3. März 2021.
Amsterdam Kanalbrücke
25.02.2021

Niederlande: Corona-Ausgangssperre verlängert

Die Niederlande verlängern die landesweite Ausgangssperre bis zum 15. März. Lesen Sie hier Details zu den Corona-Beschränkungen.
Die Altstadt von Zürich
25.02.2021

Einreise: Schweiz hebt Quarantäne für deutsche Bundesländer auf

Die Schweiz hat für alle deutschen Bundesländer die Quarantänepflicht bei der Einreise abgeschafft. Damit stehen auch Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen nicht mehr auf der Risikoliste.
Island: Fjaðrárgljúfur
25.02.2021

Island: Einreise ohne Quarantäne in Planung

Island plant, ab Mai 2021 ein neues Einreisesystem einzuführen. Womöglich können Einreisende dann von der Quarantänepflicht befreit werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.