Sie sind hier:

Palma de Mallorca macht das Busfahren teurer

München, 02.01.2020 | 09:57 | soe

Wer in der Hauptstadt von Mallorca in diesem Jahr den öffentlichen Nahverkehr nutzen möchte, muss tiefer als bislang in die Tasche greifen. Ab Februar werden in Palma de Mallorca die Preise für Bustickets deutlich angehoben, wie das mallorquinische Inselradio berichtet. Demnach wird das Busfahren zwischen 25 und 50 Prozent teurer.


Palma de Mallorca
In Palma de Mallorca wird ab Februar 2020 das Busfahren teurer.
Palmas Verkehrsgesellschaft EMT wollte die Preissteigerungen ursprünglich sogar bereits ab dem 1. Januar einführen, hat sie nun jedoch auf den Februar verschoben. Nach Angaben der Busbetreiber kostet das Einzelticket künftig zwei Euro, bisher wurden dafür 1,50 Euro fällig. Die Zehnerkarte verzeichnet sogar einen Preisanstieg um 50 Prozent und kostet ab dem nächsten Monat 15 anstatt bislang zehn Euro.
 
Weitere Änderungen gibt es auch im Streckennetz des Busverkehrs in Palma. Im Dezember 2019 wurden 19 bestehende Linien angepasst und sechs neue Routen ergänzt. Die bisher als Linien 1 und 21 zum Flughafen verkehrenden Busse heißen künftig A1 und A2. Zudem ist die Einflottung größerer Fahrzeuge mit mehr Sitzplätzen sowie zusätzlichem Platz für Gepäck geplant. Gestrichen werden hingegen die Linien 15 zur Playa de Palma und 3 nach Illetes.

Weitere Nachrichten über Reisen

Algerien: Marsah Ben M'hidi Strand
21.02.2020

Algerien führt E-Visum ein

In Nordafrika erleichtert ein Land mit großem touristischen Potenzial Urlaubern die Einreise: Algerien führt ein elektronisches Visum ein.
Frankreich: Naturpark Baronnies Provencales
19.02.2020

Frankreich treibt Nachhaltigkeit in Naturparks voran

Frankreich setzt in seinen Naturparks auf Nachhaltigkeit. Schädliche Monokulturen sollen bald der Vergangenheit angehören.
London Tube
19.02.2020

Streik in Londoner U-Bahn am Wochenende

Am kommenden Wochenende wird es für Reisende in London schwierig, von A nach B zu gelangen. Grund ist ein Streik in der U-Bahn der britischen Hauptstadt.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
18.02.2020

Streik in Griechenland am 18. Februar

In Griechenland sorgen derzeit umfangreiche Streiks für starke Behinderungen im Reiseverkehr. Betroffen sind unter anderem der öffentliche Nahverkehr sowie der Fährverkehr.
Straße wird von starkem Regen überflutet
14.02.2020

Extrem-Wetter in Australien: Nach Waldbränden bringt Zyklon Uesi Überschwemmungen

Nach den verheerenden Waldbränden droht Australien die nächste Wetter-Katastrophe. Zyklon Uesi streift die Ostküste und sorgt für Überschwemmungen.