Sie sind hier:

Palma de Mallorca verabschiedet Verordnung für Benimmregeln

München, 13.05.2014 | 12:20 | jw

Der Gemeinderat von Palma de Mallorca hat am Montag die sogenannte Verordnung für zivilisiertes Zusammenleben verabschiedet. Wie die Online-Ausgabe der Mallorca Zeitung am Dienstag berichtete, handelt es sich bei dem 113 Artikeln umfassenden Werk um den umfangreichsten Normenkatalog in der Geschichte der Insel. Die lange umstrittenen Benimmregeln wurden in einer Sondersitzung per Schnellverfahren verabschiedet.


Playa de Palma
Palma de Mallorca will mit den neuen Regeln für mehr Ordnung sorgen.
Die linke Opposition stimmte gegen das Regelwerk. Sie argumentierte, die Kommunalregierung nehme mit der Verordnung auch Prostituierte, Obdachlose und Straßenkünstler ins Visier. Frühestens ab Juni dieses Jahres werden Alkoholkonsum auf offener Straße, das Wegwerfen von Zigarettenkippen oder das Tragen von Badebekleidung in der Stadt und in Supermärkten mit Bußgeldern zwischen 50 und 400 Euro geahndet. Die Stadt will Bewohner und Touristen mithilfe einer Informationskampagne über die neuen Regelungen in Kenntnis setzen.

Zunächst soll der Strafkatalog für den erweiterten Strandbereich von Playa de Palma gelten, einige Monate später dann auch in weiteren Stadtvierteln der Inselhauptstadt. Nach Einschätzung des Branchenportals fvw sind jedoch einige Formulierungen der Verordnung derart schwammig, dass sie den Behörden und der Polizei einen großen Ermessensspielraum bieten.

Wer gegen die Verordnung verstößt, die Strafe jedoch sofort begleichen möchte, muss nur die Hälfte zahlen. Für den öffentlichen Konsum von Alkohol werden beispielsweise 200 bis 400 Euro fällig. Bereits seit 2011 sind nächtliche Trinkgelage gesetzlich verboten. Die Verordnung sieht auch Strafen für öffentliches Urnieren, Spucken, das Ansprechen von Prostituierten, Betteln und Lärm vor.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Indonesien: Komodo
27.01.2021

Corona: Indonesien verlängert Einreiseverbot für Ausländer bis 8. Februar

Der Inselstaat Indonesien verlängert coronabedingt erneut das Einreiseverbot für ausländische Touristen. Die Sperre gilt vorerst bis zum 8. Februar 2021.
Malediven-Nord-Male-Atoll
27.01.2021

Corona: Malediven erlassen Ausgangssperre in Hauptstadt Malé

Die Malediven haben eine nächtliche Ausgangssperre für das Gebiet um die Hauptstadt Malé beschlossen. Sie trat am 27. Januar in Kraft und gilt von Mitternacht bis 4 Uhr.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
26.01.2021

Griechenland installiert gratis WLAN in Kulturstätten

Griechenland stellt künftig in mehreren Museen und Kulturstätten kostenfreies WLAN zur Verfügung. Bislang gab es den Internetzugriff bereits in 13 Einrichtungen, nun werden es 25.
New York Central Park
26.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer verlängert

Die USA haben den Einreisestopp für Europäer verlängert. Seit dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Thailand Pphuket Kamala Beach
26.01.2021

Thailand: Phuket lockert Corona-Einreisebeschränkungen

Die Insel Phuket in Thailand lockert die Beschränkungen für Einreisende. Wer aus der als "Rote Zone" geltenden Provinz Bangkok anreist, muss nicht mehr verpflichtend in Quarantäne.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.