Sie sind hier:

Paris: Eiffelturm und Museen am Wochenende geschlossen

München, 07.12.2018 | 14:48 | soe

Weil die Proteste der als Gelbwesten bezeichneten Demonstranten für Samstag, den 8. Dezember neue gewalttätige Ausschreitungen in Paris befürchten lassen, hat der Betreiber des Eiffelturms dessen Schließung verkündet. Auch mehrere Museen und Geschäfte öffnen an diesem Tag nicht für die Öffentlichkeit. Die Verantwortlichen begründeten die Entscheidung mit ihrer Sorge, nicht ausreichend für die Sicherheit der Besucher und Kulturstätten sorgen zu können.


Paris Panorama
In Paris bleiben am Samstag wegen angekündigter Proteste der Eiffelturm und mehrere Museen geschlossen.
Neben dem Wahrzeichen der Stadt können an diesem Wochenende auch der Louvre, die Pariser Katakomben und das Musée d’Orsay nicht besucht werden. In den beiden Opernhäusern wurden die Vorstellungen abgesagt. Die Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt sind ebenfalls eingeschränkt. Am Champs-Élysées ansässige Geschäftsinhaber erhielten von den Polizeibehörden die Empfehlung, ihre Läden am Samstag geschlossen zu halten und die Türen zu versperren.
 
Auch in den umliegenden Bereichen ist mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zu rechnen, so haben die Organisatoren der Demonstration zu Protesten vor dem Élysée-Palast aufgerufen. Das Auswärtige Amt warnt vor Verkehrsbeeinträchtigungen in der Pariser Innenstadt, die das Befahren einzelner Straßen unmöglich machen können. Erst im November hatten in Frankreich Straßenblockaden zu Behinderungen geführt, als wegen zu hoher Benzinpreise gestreikt wurde.

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.