Sie sind hier:

Philippinen: Präsident will Urlaubsinsel Boracay schließen

München, 16.02.2018 | 09:59 | hze

Wer das Inselparadis Boracay auf den Philippinen besuchen will, hat dafür unter Umständen nur noch wenig Zeit. Wie das Branchenmagazin FVW am Donnerstag berichtet, hat Präsident Rodrigo Duderte die bei Touristen beliebte Insel als Kloake bezeichnet und mit deren dauerhafter Schließung gedroht. Er wirft den Behörden vor Ort Versäumnisse vor und gibt ihnen sechs Monate Zeit, die Missstände zu beheben.


Philippinen - Cebu - Borocay
Boracay ist für seine schönen, weißen Sandstrände bekannt. Ungeklärte Abwässer aus den Hotels gefährden jedoch das Urlaubsparadies.
Obwohl die Insel etwa 300 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila erst unlängst von einem Reisemagazin zur schönsten Insel der Welt gewählt wurde, liegen die hygienischen Zustände im Argen. So ergab eine Untersuchung, dass viele Hotels ihre Abwässer ungefiltert ins Meer leiten. Dies veranlasst Präsident Duderte zu der Aussage, dass Boracay aus der Ferne sehr schön ist, „wenn man aber in Boracay schwimmt, stinkt man nach Scheiße“. Ganz so schlimm ist die Situation laut einem offiziellen Bericht zur Wasserqualität noch nicht. Demnach bestehe keine Gesundheitsgefahr beim Schwimmen im Meer.

Allein die (erneute) verbale Entgleisung des Präsidenten scheint bereits erste Wirkung zu zeigen. So hätten laut FVW bereits mehrere Hotels auf Boracay von einer Reihe von Stornierungen berichtet. Eine komplette Schließung der Insel wäre eine Katastrophe für die 30.000 Einheimischen, von denen ein Großteil vom Tourismus lebt. Umweltverschmutzung ist jedoch auch andernorts ein großes Thema. So will Thailand die tägliche Touristenzahl auf vielen beliebten Ausflugsinseln beschränken. Am meisten leidet das empfindliche Ökosystem unter Wasser, das nicht nur durch Unrat verschmutzt, sondern durch Anker und Öl der vielen Boote nachhaltig geschädigt wird.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
06.07.2020

Mallorca: Strand von Es Trenc bekommt weniger Parkfläche

Am Naturstrand von Es Trenc auf Mallorca wird das Parken schwieriger. Die Stellfläche bei na Tirapel soll um mehr als die Hälfte schrumpfen.
Paris Panorama
06.07.2020

Paris: Louvre öffnet wieder für Touristen

In Paris können Interessierte ab heute wieder die Kunstschätze des Louvre bestaunen. Unter Einhaltung von Abstandsvorgaben öffnet das Museum, beschränkt allerdings die Besucherzahl.
London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.