Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Portugal verlängert Corona-Einreisebeschränkungen bis 5. April

München, 17.03.2021 | 11:44 | soe

Portugal belässt die derzeit geltenden Einreisbestimmungen für Ankünfte auf dem Festland noch bis mindestens zum 5. April in Kraft. Damit müssen Einreisende aus Deutschland weiterhin einen negativen PCR-Test vorweisen, der schon vor dem Abflug vorhanden sein muss. Für die Inselregionen Madeira und Azoren herrschen gesonderte Regelungen.


Portugal: Algarve
Portugal hat die Einreisebeschränkungen bis zum 5. April 2021 verlängert.
Wer aus Deutschland aufs portugiesische Festland fliegen möchte, muss schon beim Check-in ein höchstens 72 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Kinder unter zwei Jahren sind von dieser Pflicht befreit. Darüber hinaus wird von Einreisenden das Ausfüllen einer Passenger Locator Card gefordert. Nach der Landung finden Temperaturmessungen statt; weist ein ankommender Passagier mehr als 38 Grad Celsius auf, können weitere Untersuchungen sowie Selbstisolationsmaßnahmen angeordnet werden.
 
Besonderheiten auf Madeira
 
Die zu Portugal gehörenden Inseln haben teils eigene Corona-Maßnahmen bestimmt. Madeira handhabt die Einreise etwas freier: Alternativ zum bereits vor Abflug vorgenommenen PCR-Test können ankommende Urlauber diesen auch kostenfrei nach Ankunft auf der Insel durchführen lassen. In diesem Fall müssen sie sich jedoch bis zum Erhalt des Ergebnisses in ihrem Hotel isolieren, in der Regel dauert dies höchstens zwölf Stunden. Wer eine vollständige Corona-Impfung oder eine Genesung von der Infektion nachweisen kann, benötigt keinen Test für die Einreise nach Madeira.


Einreise auf die Azoren
 
Die Inselgruppe der Azoren verlangt von Einreisenden ab zwölf Jahren ein negatives PCR-Testergebnis, das beim Abflug höchstens 72 Stunden alt ist. Zudem ist das Ausfüllen eines Online-Fragebogens erforderlich. Wer sich länger als sieben Tage auf den Azoren aufhält, muss am sechsten sowie gegebenenfalls am zwölften Tag einen weiteren Test vornehmen lassen. Auch bei Reisen zwischen den einzelnen Inseln des Archipels besteht teils eine PCR-Testpflicht. Die Azoren gelten aus deutscher Sicht nicht mehr als Corona-Risikogebiet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.