Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona: Portugal verlängert Einreisebeschränkungen bis 16. März

München, 03.03.2021 | 15:31 | soe

Portugal hat den Corona-Notstand und die damit verbundenen Einreisebeschränkungen bis zum 16. März verlängert. Damit verbleibt das Land auf der zweithöchsten Notstandsstufe und behält zahlreiche Einschränkungen für die Bevölkerung bei. Für Einreisende aus Deutschland bedeutet die Verlängerung, dass noch mindestens bis Mitte März ein negativer PCR-Test vorzuweisen ist.


Portugals Hauptstadt Lissabon
Portugal hält noch mindestens bis zum 16. März 2021 am Corona-Notstand fest.
Seit rund einem Monat verzeichnet Portugal sinkende Infektionszahlen, die nicht zuletzt den strengen Restriktionen der Bewegungsfreiheit zu verdanken sind. So dürfen die Menschen im Land nur aus zwingend notwendigen Gründen ihre Wohnungen verlassen, darunter für Lebensmitteleinkäufe, Arztbesuche und den Weg zur Arbeit. Soziale Kontakte sind nur mit im gleichen Haushalt lebenden Personen erlaubt, für Spaziergänge und Sport darf das Umfeld der eigenen Wohnstätte nicht verlassen werden. Restaurants dürfen nur Speisen zum Mitnehmen sowie Lieferdienste anbieten, der Einzelhandel ist bis auf Lebensmittelgeschäfte geschlossen. Diese Regelungen bleiben nun weiterhin in Kraft: Zwar habe sich die Lage deutlich gebessert, laut dem portugiesischen Innenminister Eduardo Cabrita sei es für Lockerungen jedoch noch zu früh.
 
Einreise nach Portugal
 
Auch die Beschränkungen für Einreisende nach Portugal bleiben weiterhin bestehen. Wer aus Deutschland auf dem Luftweg in den südeuropäischen Staat reisen möchte, muss nach wie vor ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das beim Abflug höchstens 72 Stunden alt ist. Dieses ist der Airline bereits beim Check-in vorzulegen. Kinder unter zwei Jahren sind allerdings von der Testpflicht ausgenommen. Darüber hinaus wird von allen Passagieren das Ausfüllen einer elektronischen Reiseanmeldung gefordert.
 
Lage nach Januar-Welle entspannt sich

Nach den Weihnachtsfeiertagen 2020 waren die Corona-Infektionsfälle in Portugal sprunghaft angestiegen und führten im Januar 2021 zeitweise zu einer 14-Tage-Inzidenz von über 1.600. Das Gesundheitssystem kam dadurch an seine Belastungsgrenzen. Andere EU-Staaten schickten medizinisches Personal zur Unterstützung, auch die deutsche Bundeswehr ist weiterhin im Hilfseinsatz in portugiesischen Krankenhäusern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barbados
01.12.2021

Barbados wird Republik: Was ändert sich für Reisende?

Barbados hat zum 30. November seine Staatsform geändert und ist fortan eine parlamentarische Republik. Müssen Reisende aus Europa deshalb neue Regeln beachten?
mexiko-yucatan-chichen-itza
01.12.2021

Mexiko: Maya-Zug wird weitergebaut

Die Bahnstrecke Tren Maya in Mexiko wird weitergebaut. Details zum Großprojekt lesen Sie hier.
Irland: Cliffs of Moher
01.12.2021

Irland: Testpflicht auch für geimpfte Reisende

Zum 3. Dezember führt Irland eine Testpflicht auch für geimpfte Reisende ein. Somit müssen sich diese für die Einreise einem PCR- oder Antigentest unterziehen.
Karibik: Aruba
01.12.2021

Aruba verschärft Einreise für Deutsche ab 4. Dezember

Aruba stuft Deutschland ab sofort als Land mit "sehr hohem" Corona-Risiko ein. Demnach gilt ab dem 4. Dezember eine verschärfte PCR-Testpflicht bei der Einreise.
New York Freiheitsstatue
01.12.2021

USA erwägen Verschärfung der Einreisebestimmungen noch vor Weihnachten

Die USA erwägen angesichts der Omikron-Mutation des Coronavirus eine baldige Verschärfung der Einreiseregeln. Im Gespräch sind eine erweiterte Testpflicht sowie eine Quarantäne.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.