Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Portugal: Neue Corona-Regeln für Gastronomie

München, 24.08.2021 | 09:39 | cge

In Portugal sind seit dem 23. August 2021 neue Corona-Regeln in der Gastronomie in Kraft. Unter anderem gilt nun landesweit ab 2 Uhr nachts eine Sperrstunde, für die größte Azoren-Insel São Miguel greifen gesonderte Bestimmungen. Dies geht aus Informationen des Portals A3M hervor.


Portugal: Algarve
In Portugal gelten neue Corona-Regeln für die Gastronomie.
Neben der Sperrstunde für Restaurants greifen seit dem 23. August 2021 neue Kapazitätsbeschränkungen. An Tischen in gastronomischen Innenbereichen ist es bis zu acht Personen gestattet, gemeinsam Platz zu nehmen. In Außenbereichen dürfen maximal 15 Menschen zusammen bewirtet werden. Bars dürfen wieder öffnen. Eine Maskenpflicht besteht außerhalb des eigenen Tisches. Als Zutrittsvoraussetzung für Innenräume benötigen Gäste außerdem einen Nachweis über einen negativen Test oder eine vollständige Corona-Impfung beziehungsweise eine überstandene Infektion mit COVID-19. Die Regelung gilt für Freitagabende ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und an Feiertagen.
 
Nachweispflicht auch für touristische Unterkünfte
 
Für den Check-in in touristische Beherbergungsbetriebe ist in Portugal landesweit ebenfalls eine Nachweispflicht in Kraft. Anerkannt werden Impf- und Genesungsbescheinigungen sowie negative Tests. Zulässig sind hierbei maximal 72 Stunden alte PCR-Tests oder Antigentests, die höchstens 48 Stunden zurückliegen. Selbsttests dürfen maximal 24 Stunden alt sein und müssen unter Aufsicht geschulten Personals durchgeführt worden sein. Diese können auch direkt vor Ort im Hotel oder Restaurant erfolgen. Akzeptiert wird alternativ das digitale COVID-Zertifikat der Europäischen Union. Die Nachweispflicht greift sowohl für Hotels als auch für private Vermietungen.
 
Ausnahme Azoren
 
Auf den Azoren gilt hinsichtlich der Sperrstunde für die Gastronomie eine Sonderregelung. Auf der größten Insel des Archipels, São Miguel, müssen Restaurants und Cafés um 23 Uhr schließen. Take-away und Lieferungen nach Hause sind auch darüber hinaus bis zum Ende der regulären Öffnungszeit des Gastronomiebetriebes möglich. Die maximale Personenzahl an Tischen ist auf vier Gäste beschränkt. Auf São Miguel dürfen sich außerdem maximal sechs Personen in der Öffentlichkeit versammeln. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.