Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Reisewarnung: Portugal gilt ab 29. Juni als Virusvariantengebiet laut RKI

München, 26.06.2021 | 11:00 | lvo

Für Portugal gilt ab Dienstag, den 29. Juni 2021, eine neue Reisewarnung. Das Robert Koch-Institut stuft das beliebte Urlaubsland ab diesem Tag als Virusvariantengebiet ein, da sich die Delta-Variante des Coronavirus weiterhin ausbreitet. Reisende sind somit zu Tests und Quarantäne für die Rückkehr nach Deutschland verpflichtet, zudem führt ein Beförderungsverbot zu erheblichen Flugplanänderungen. Den Status als Virusvariantengebiet hat Portugal zunächst für zwei Wochen inne, eine Verlängerung ist möglich.


Portugals Hauptstadt Lissabon
Portugal gilt ab dem 29. Juni 2021 als Corona-Virusvariantengebiet.
Ab 0 Uhr am kommenden Dienstag gilt ganz Portugal als Virusvariantengebiet. Das meldete das Robert Koch-Institut am Freitagabend um 20 Uhr. Damit einher geht eine neue Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes. Damit greifen für Urlauber, die sich zu diesem Zeitpunkt in dem beliebten Reiseland befinden, neue Bestimmungen für die Heimkehr nach Deutschland. Zunächst ist die digitale Einreiseanmeldung vorab online auszufüllen. Außerdem besteht eine Testpflicht noch vor Abreise in die Bundesrepublik – unabhängig davon, ob diese auf dem Land- oder Luftweg erfolgt. Akzeptiert werden dafür negative PCR-, LAMP-, TMA-Tests sowie Antigen-Schnelltests. Anschließend müssen Reisende aus Virusvariantengebieten eine 14-tägige Quarantäne in Deutschland einhalten, die nicht verkürzt oder umgangen werden kann. Auch für Geimpfte und Genesene besteht die Verpflichtung zu Test und Quarantäne.

Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten

Für Virusvariantengebiete besteht ein Beförderungsverbot nach Deutschland. Ausgenommen davon sind jedoch deutsche Staatsbürger, die nach Hause zurückkehren möchten. Das Beförderungsverbot bedeutet jedoch, dass der Flugverkehr zwischen Portugal und Deutschland voraussichtlich stark eingeschränkt wird. Auf Flugplanänderungen müssen sich Reisende demnach einstellen. Neben Portugal gilt auch Russland ab dem 29. Juni als Virusvariantengebiet.

Robert Koch-Institut: Neuerungen ab dem 27. Juni 2021

Bereits ab Sonntag, den 27. Juni, um 0 Uhr greifen die weiteren Anpassungen, die das Robert Koch-Institut vorgenommen hat. Somit gelten der Südsee-Staat Fidschi, die kroatische Gespanschaft Zadar sowie Ruanda als neue einfache Risikogebiete. Von der Risikoliste gestrichen wurden ganz Dänemark, die kroatische Gespanschaft Varaždin, ganz Lettland, Luxemburg, die Niederlande (mit Ausnahme der Überseegebiete Aruba und Sint Maarten) sowie Slowenien. Die schwedischen Provinzen Kronoberg, Norrbotten und Värmland sind dann ebenfalls keine Risikogebiete mehr. Neue Hochinzidenzgebiete wurden nicht ausgewiesen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.