Sie sind hier:

Risikogebiete in Deutschland: Bundesländer verlangen Corona-Tests

München, 07.10.2020 | 20:55 | lvo

Auch auf innerdeutschen Reisen müssen Touristen künftig ein negatives COVID-19-Testergebnis vorlegen, sofern sie aus einem deutschen Corona-Hotspot kommen. Das berichtet die Tagesschau am Mittwochabend. Die Mehrheit der Bundesländer beteiligt sich bislang an der neuen Regelung.


Frau mit Atemschutzmaske in Berlin
Auch bei Reisen aus innerdeutschen Risikogebieten werden künftig teils Negativ-Test verlangt.
Wer aus einem innerdeutschen Corona-Hotspot in andere Bundesländer verreist, muss künftig einen negativen COVID-Test vorzeigen. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein. Liegt kein negatives Testergebnis vor, greift ein Beherbergungsverbot: Urlauber könnten im Hotel und in anderen Unterkünften abgewiesen werden. Die Regelung gilt für touristische Reisen in gewerblichen Unterkünften. Pendelverkehr und Familienbesuche sind ausgenommen. In Deutschland steigen die Corona-Infektionszahlen rapide an: Hotspots sind derzeit einige Berliner Bezirke sowie die Städte Bremen, Esslingen, Hamm, Remscheid und Vechta.

Dem Beschluss der Länderkonferenz zufolge will sich ein Großteil der Bundesländer an der neuen Regelung beteiligen. Fünf Bundesländer – Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Thüringen – legten eigene Erklärungen vor. So behält beispielsweise Mecklenburg-Vorpommern die bestehende Quarantäneregelung bei: Touristen aus Risikogebieten müssen mindestens fünf Tage in Isolation – solange, bis ein zweiter negativer Test vorliegt. Berlin plant keine Beherbergungsverbote, ebenso wie Thüringen. In Bremen und Niedersachsen soll der Beschluss noch geprüft werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Brüssel_Innenstadt
30.10.2020

Quarantäne: Belgien schränkt Einreise für Deutsche ein

Belgien erschwert die Einreise für deutsche Staatsbürger bestimmter Regionen. Betroffen sind 26 Städte und Bezirke, für die nun eine Quarantänepflicht gilt.
Madrid
30.10.2020

Spanien-Urlaub: Regierung plant sichere Reisekorridore

Die spanische Regierung will Reisekorridore für die Sicherheit der Urlauber einrichten. Sie sind für Regionen mit geringerer Infektionsgefahr, wie die Balearen und Kanaren, vorgesehen.
Schweiz: Appenzeller Land, Ebenalp © LVO
29.10.2020

Keine Risikogebiete: Schweiz lässt Deutsche wieder ohne Beschränkungen einreisen

Die Schweiz vereinfacht die Einreise für deutsche Urlauber. Die Beschränkungen für Personen aus Berlin und Hamburg wurden aufgehoben.
Mauritius
29.10.2020

Einreise: Mauritius vergibt Premium-Visum

Mauritius will mit der Vergabe eines neuen Langzeit-Visums den Tourismus wieder ankurbeln. Parallel startet eine neue Werbekampagne für die Insel.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
29.10.2020

Chemnitz wird Kulturhauptstadt 2025

Chemnitz hat sich gegen Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg durchgesetzt und wird europäische Kulturhauptstadt 2025. Die Partnerstadt aus Slowenien ist noch nicht bekannt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.