Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Reisewarnung aufgehoben: Korsika und Bretagne in Frankreich keine Risikogebiete mehr

München, 11.12.2020 | 16:00 | lvo

Das Robert Koch-Institut hat am 11. Dezember um 12 Uhr mittags neue Risikogebiete bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um die Regionen Jõgeva, Lääne und Lääne-Viru des baltischen Staates Estlands. Mit dem Inkrafttreten der Aktualisierung am Sonntag, dem 13. Dezember, gelten zudem Regionen Frankreichs und Norwegens nicht mehr als Risikogebiete.


Frankreich: Korsika
Ab Sonntag, dem 13. Dezember, wird die Reisewarnung für Korsika und die Bretagne aufgehoben.
Bereits in der vergangenen Woche wurde die Liste der Risikogebiete des Robert Koch-Instituts um die estnischen Regionen Põlva, Viljandi und Võru erweitert. Nun kommen noch die Gebiete Jõgeva, Lääne und Lääne-Viru hinzu. Damit sind nun elf der insgesamt 15 Verwaltungsbezirke des baltischen Landes auf der Liste der Risikogebiete des Robert Koch-Instituts vorzufinden. Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor der Einreise in diese Regionen. Wer dennoch aus Deutschland nach Estland einreisen möchte, muss sich in eine zehntägige Quarantäne begeben. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich bei Einreise auf das Coronavirus testen zu lassen, um die Quarantäne abzukürzen. Frühestens nach sieben Tage wird der Test wiederholt, sollte dieser negativ ausfallen, darf dem Alltag uneingeschränkt nachgegangen werden.
 
Regionen Frankreichs und Norwegens nicht mehr Risikogebiet
 

Mit der Statusverkündung des Robert Koch-Instituts fallen zugleich mehrere Risikogebiete weg. Das betrifft vor allem zu Frankreich gehörende Regionen. Auf dem französischen Festland zählt die Bretagne ab Sonntag nicht mehr als Risikogebiet, auch die Mittelmeer-Insel Korsika wird von der Liste gestrichen. Ebenso verhält es sich für verschiedene französische Überseegebiete: Die karibischen Inseln Guadeloupe und Martinique werden als risikofrei eingestuft, ebenso das östlich von Madagaskar gelegene Eiland La Réunion. In Norwegen wurde die Provinz Vestland von der Liste gestrichen. Rückkehrer aus diesen Gebieten müssen sich nach der Heimkehr nicht mehr einer Pflichtquarantäne unterziehen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.