Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Reisewarnung Estland und Finnland: Neue Risikogebiete ab 6. Dezember

München, 04.12.2020 | 13:26 | soe

Das Robert Koch-Institut hat die Liste europäischer Risikogebiete am Freitag, den 4. Dezember, um 12 Uhr aktualisiert. Demnach erhalten ab Sonntag, den 6. Dezember, neue Regionen den Status als Risikogebiet. Darunter zählen weitere Verwaltungsbezirke Estlands und Finnlands, Regionen Griechenlands und Irlands gelten dann nicht mehr als Risikogebiet.


Maske_Koffer_Reisen
Ab dem 6. Dezember gelten neue Regionen in Estland und Finnland als Risikogebiete.
Im Zuge der Aktualisierung des Robert Koch-Instituts stehen nun weitere Regionen der beiden nordeuropäischen Länder Estland und Finnland auf der Liste der Risikogebiete. Im baltischen Staat Estland werden nun auch die Regionen Põlva, Viljandi und Võru als Risikogebiete deklariert. Bislang zählten nur die Regionen Ida-Viru, Harju, Hiiu, Rapla und Tartu dazu. In Finnland wurde bis dato nur die Region Uusimaa, welche den Großraum Helsinki umschließt, als Risikogebiet eingestuft. Mit der Aktualisierung wird das Land um zwei weitere Risikogebiete ergänzt. So zählen nun auch die Regionen Päijät-Häme und Nordösterbotten dazu. Bislang war Schwedens Nachbarland wenig von der Corona-Pandemie betroffen, dennoch steigt auch hier die Zahl an Neuinfektionen.

Einreise nach Estland und Finnland

Die Einreise in beide Länder ist laut Auswärtigem Amt nicht ohne Weiteres möglich. Demnach wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Estland gewarnt. Wer aus Deutschland dennoch in das nördlichste Land des Baltikums einreisen möchte, muss sich aktuell in eine zehntägige Quarantäne begeben. Die Einreise nach Finnland ist für Bürger aus Deutschland derzeit grundsätzlich nicht möglich. Seit dem 12. Oktober ist eine Einreise aus Schengen-Staaten nicht erlaubt, Ausnahmen gelten unter anderem für Familienangehörige, Dienstreisende und in Finnland Studierende.

Diese Länder sind nun keine Risikogebiete mehr

Mit der Aktualisierung werden ab Sonntag zwei Gebiete von der Liste europäischer Risikogebiete gestrichen. Somit zählen die beiden griechischen Regionen Mittelgriechenland und Epirus nicht mehr dazu. Auch in Irland besteht für eine Region keine Reisewarnung mehr, es handelt sich dabei um die Region South-East.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.