Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Weltweite Reisewarnung soll ab Mitte Juni gelockert werden

München, 19.05.2020 | 09:28 | hze

Bundesaußenminister Heiko Maas plant, die bestehende weltweite Reisewarnung nicht zu verlängern. Diese gilt derzeit bis zum 14. Juni und soll danach schrittweise abgebaut werden, wie Maas am Montag mitteilte. Schritt für Schritt könne dann zum Reisen zurückgekehrt werden.


Tunesien: Djerba Strand
Heiko Maas plant eine schrittweise Lockerung der weltweiten Reisewarnung ab Mitte Juni.
Da es in vielen Ländern in Europa positive Entwicklungen bei der Bekämpfung des Coronavirus gibt, kann auch die weltweite Reisewarnung gelockert werden. Wie Maas berichtete, will die Bundesregierung die Reisewarnung durch Reisehinweise ersetzen. Durch diese Hinweise sollen Reisende selbst erkennen, wohin man fahren kann, welches Reiseziel verantwortbar ist und welche Beschränkungen vor Ort gelten. In den europäischen Staaten sind diese konkreten Beschränkungen und mögliche Einreisebestimmungen jedoch noch in der Ausarbeitung. Einheitliche Lockerungen in Europa seien zudem unrealistisch. Maas warnte vor zu hohen Erwartungen an einen Urlaub: "Das, was wir als normal empfinden im Sommerurlaub, wird es dieses Jahr nirgendwo geben."

Die finale Entscheidung über eine Lockerung der weltweiten Reisewarnung trifft das Auswärtige Amt. Die Behörde richtet sich jedoch nach Empfehlungen, dies war auch Mitte März der Fall, als die weltweite Reisewarnung herausgegeben wurde. Diese wurde zuletzt Ende April bis einschließlich 14. Juni verlängert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.