Sie sind hier:

Rekordwert für Tourismus in Deutschland

München, 12.02.2018 | 15:09 | jw

Deutschland wird bei Touristen immer beliebter. 2017 ist die Anzahl der Übernachtungen auf einen Rekordwert von 459,6 Millionen gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag meldete. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Zuwachs um drei Prozent. Damit verzeichnet der Tourismus in Deutschland das achte Jahr in Folge ein Plus bei den Hotelübernachtungen. Im Jahr 2009 zählte die Behörde, die Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Gästebetten erfasst, noch 368,7 Millionen zahlende Kunden.


Ostseestrand Strandkörbe
Deutschland wird bei Urlaubern immer beliebter und sorgt für Rekordwerte bei Hotelbuchungen.
Die Gäste aus dem eigenen Land machten mit 375,7 Millionen mal wieder den Löwenanteil bei den Übernachtungen aus. Doch mit 83,9 Millionen Buchungen haben Besucher aus dem Ausland ebenfalls für einen Rekordwert gesorgt. Im Vorjahresvergleich entspricht das einem Anstieg um vier Prozent.

Für dieses Jahr ist kein Abbruch dieses Trends in Sicht, auch wenn der Zuwachs möglicherweise etwas schwächer ausfallen wird. So rechnet der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband nach einem Bericht der Tagesschau mit einem Anstieg um bis zu zwei Prozent im laufenden Jahr.

Die Bundesbürger werden wohl auch in diesem Jahr vor allem im eigenen Land Urlaub machen. Seit Jahren führt Deutschland die Liste der beliebtesten Reiseländer an. Nach Schätzungen der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) machen Urlaubsziele im Inland bei den Deutschen einen Anteil von etwa 30 Prozent aller Reisen aus. „Für alle Reisen gilt: Deutschland ist das Reiseziel Nummer eins“, sagte Tourismusexperte Martin Lohmann vom Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa der Tagesschau. Was genau die Menschen motiviert vor allem im eigenen Land auf Reisen zu gehen, ist dem Bericht zufolge allerdings unklar.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.