Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kreta kein Corona-Hochrisikogebiet mehr

München, 10.09.2021 | 15:50 | soe

Gute Nachrichten für Griechenland-Urlauber: Die Insel Kreta sowie die Region der Südlichen Ägäis mit den Inseln Mykonos, Rhodos und Kos werden am 12. September von der Risikoliste des Robert Koch-Instituts gestrichen. Damit entfällt für Reisende die Quarantänepflicht bei der Rückkehr. Auch für die französischen Regionen Korsika, Okzitanien und Réunion sowie Namibia werden ab kommendem Sonntag die Reisewarnungen aufgehoben.


Griechenland Kreta Heraklion
Kreta und die Südliche Ägäis in Griechenland sind ab 12. September keine Hochrisikogebiete mehr.
Rund zweieinhalb Wochen verharrten die griechischen Urlaubsregionen Kreta und Südliche Ägäis auf der Liste der Corona-Hochrisikogebiete, ab Sonntag ändert sich dieser Status wieder. Damit sind dann auch die Inseln Andros, Kalymnos, Karpathos-Kasos, Kea-Kythnos, Kos, Milos, Mykonos, Naxos, Paros, Rhodos, Syros, Thira und Tinos nicht mehr mit einer Reisewarnung durch das Auswärtige Amt belegt. Für Reisende, die beispielsweise jetzt noch mit einem Urlaub in Griechenland den Sommer verlängern wollen, bedeutet dies das Ende der Quarantänepflicht bei der Rückkehr nach Deutschland. Innerhalb Europas entfällt die Reisewarnung zudem für einige französische Regionen. So gelten die Regionen Okzitanien sowie Korsika im Mittelmeer dann nicht mehr als Hochrisikogebiete. Auch das Übersee-Departement Réunion wird von der Risikoliste gestrichen.
 
Namibia kein Hochrisikogebiet mehr
 
Auch für Afrika-Reisende wird der Urlaub erleichtert. Das beliebte Safariziel Namibia gilt ab dem 12. September nicht mehr als Hochrisikogebiet. Wer das Land im südlichen Afrika derzeit als Tourist besuchen möchte, muss ein fest gebuchtes Reiseprogramm vorlegen und bei der Einreise einen höchstens sieben Tage alten PCR-Test vorlegen. Außerdem werden eine COVID-19 abdeckende Krankenversicherung und zwei Gesundheitsformulare gefordert. Eine Quarantänepflicht besteht jedoch in Namibia nicht, ab kommendem Sonntag entfällt sie auch bei der Rückkehr nach Deutschland. Neben Namibia besteht dann auch keine Reisewarnung mehr für Argentinien, Bolivien, Ecuador, Oman, Paraguay und Peru, die ab Sonntag nicht mehr als Hochrisikogebiete gelistet werden.
 
Neue Hochrisikogebiete ab 12. September 2021

Das Robert Koch-Institut hat am Freitag auch neue Hochrisikogebiete ernannt. So zählen Bosnien und Herzegowina sowie die norwegischen Provinzen Viken und Oslo ab Sonntag dazu. Neu auf der Liste der Hochrisikogebiete sind zudem der Karibikstaat Grenada und Nicaragua in Lateinamerika. Für diese Gebiete ist ab dem 12. September um Mitternacht eine Reisewarnung in Kraft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.
Griechenland Flagge Fähre
28.06.2022

Griechenland-Urlaub: Hotels und Fähren werden teurer

In Griechenland steigen die Preise für Hotelzimmer und Fähren. Grund ist die Wirtschaftslage und steigende Treibstoff- sowie Energiepreise.
Barbados
28.06.2022

Barbados lockert einige Corona-Maßnahmen

Die barbadischen Behörden haben zum 27. Juni einige Corona-Maßnahmen gelockert. So müssen Teilnehmende an Aktivitäten in Innenräumen keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.