Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland und weitere: RKI veröffentlicht neue Corona-Risikogebiete

München, 05.02.2021 | 12:28 | lvo

Am Freitag, 5. Februar, hat das Robert Koch-Institut die Liste an Corona-Risikoregionen aktualisiert. Neu auf der Liste der Risikogebiete sind zwei Regionen in Griechenland. Neue Hochinzidenzgebiete sind nicht gelistet, dafür gelten fünf Länder in Afrika nun als Virusvarianten-Gebiete. Die Neuerungen sind ab dem 7. Februar um 0 Uhr wirksam.


Griechenland: Euböa
Zwei Regionen in Griechenland zählen ab dem 7. Februar 2021 wieder als Corona-Risikogebiete.
Die griechischen Regionen Attika und Mittelgriechenland gelten ab dem kommenden Sonntag wieder als Risikogebiete. Den Status hatten beide Regionen bereits in der Vergangenheit inne, die Infektionszahlen waren zwischenzeitlich jedoch gesunken. Neben den griechischen Regionen gilt der Karibikstaat St. Lucia ab dem 7. Februar ebenfalls als Risikogebiet.

Neue Virusvarianten-Gebiete in Afrika

Neuerdings unterscheidet das Robert Koch-Institut zwischen Risikogebieten und besonderen Risikogebieten. Zu letzteren zählen Hochinzidenzgebiete (Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko aufgrund eines Inzidenzwertes von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) sowie Virusvarianten-Gebiete (Regionen mit verbreitetem Auftreten bestimmter SARS-CoV-2-Mutationen). Während es auf der Liste der Hochinzidenzgebiete keine Veränderungen gibt, hat das Institut fünf afrikanische Staaten neu auf die Liste der Virusvarianten-Gebiete gesetzt. In Botsuana, Malawi, Mosambik, Sambia und Simbabwe tritt eine Mutation des Coronavirus verbreitet auf.

Bestimmungen für Reiserückkehrer

Nicht mehr als Risikogebiete gelten die Provinzen Rogaland, Trøndelag und Vestfold og Telemark in Norwegen. Rückreisende aus diesen Regionen unterliegen ab dem 7. Februar keinen speziellen Anforderungen mehr. Für Heimkehrer aus Risikogebieten besteht die Pflicht zu einem Corona-Test bei oder bis spätestens 48 Stunden nach der Ankunft in Deutschland. Rückkehrer aus Hochinzindenz- und Virusvarianten-Gebieten müssen ein negatives Testergebnis bereits vor Abflug nach Deutschland vorweisen können. Für Rückkehrer aus allen Risikoregionen sind die digitale Einreiseanmeldung sowie eine zehntägige Quarantäne verpflichtend, die erst ab dem fünften Tag durch einen zweiten negativen COVID-19-Test verkürzt werden kann.

Weitere Nachrichten über Reisen

Megafon Streik
04.10.2023

England: Streiks im öffentlichen Nahverkehr angekündigt

In England kommt es in den nächsten Tagen und Wochen immer wieder zu Streiks im ÖPNV. Betroffen sind etwa der Gatwick Express sowie Bus- und Bahnverbindungen.
Wartende Frau am Flughafen
02.10.2023

Kanaren: Bus-Streik in den Herbstferien

Auf drei Kanarischen Inseln streiken die Busfahrerinnen und Busfahrer. An zwölf Tagen im Oktober sind Ausstände geplant, die auch Flughafen- und Hoteltransfers betreffen.
Bahnhof_Bahn_Streik_Verspätung_Uhr
02.10.2023

Italien: Streik im öffentlichen Nahverkehr und bei der Bahn

Italien-Reisende müssen ab dem 28. September mit Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr rechnen. Hinzu kommen regional begrenzte Bahnstreiks des Trenitalia-Personals.
Zug in einem Bahnhof
29.09.2023

Bahn: Neuer Fahrplan ab Dezember

Die Deutsche Bahn erhöht das Sitzplatzangebot auf wichtigen Strecken um bis zu 25 Prozent. Dennoch müssen Reisende auch in den kommenden Jahren mit Verspätungen rechnen.
Anzeigetafel Verspätung
26.09.2023

Frankreich: Bahnstreik im ganzen Land

Am 26. September findet ein landesweiter Bahnstreik statt. Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF bittet ihre Fahrgäste, sich über den aktuellen Stand ihrer Reise zu informieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.