Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sachsen führt Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten ein

München, 31.12.2020 | 10:23 | soe

Sachsen hat seine Regelungen für Einreisende aus ausländischen Corona-Risikogebieten angepasst. Ab dem 31. Dezember 2020 müssen Personen, die aus einer Risikoregion in das Bundeland einreisen, einen negativen Corona-Test durchführen lassen. Dieser ist entweder kurz vor oder direkt nach der Ankunft vorzunehmen.


Deutschland - Sachsen - Leipzig Nikolaikirche
Sachsen fordert von Einreisenden aus ausländischen Corona-Risikogebieten ab dem 31. Dezember einen Corona-Test.
Laut jüngster Fassung der sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung muss der Corona-Test dem zuständigen Gesundheitsamt vorgelegt werden. Anerkannt werden neben den üblichen PCR-Tests auch Antigen-Schnelltests. Die Probenentnahme darf bei der Ankunft in Sachsen nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen, alternativ können Einreisende die Testung auch direkt bei der Einreise nachholen. Spätestens muss der Corona-Test jedoch 48 Stunden nach der Ankunft in Sachsen durchgeführt werden. Bei der Festlegung der ausländischen Risikogebiete richtet sich das Bundesland an der offiziellen Einstufungsliste des Robert Koch-Instituts. Die Kosten für den Test sind von den Einreisenden selbst zu tragen.
 
Ausnahmen für Grenzpendler
 
Berufspendler, die zum Erreichen des Arbeitsplatzes oder für Ausbildungs- beziehungsweise Studienzwecke regelmäßig aus Sachsen in ein als Risikogebiet geltendes Nachbarland reisen, gilt eine Ausnahmeregelung. Sie müssen sich ab dem 11. Januar 2021 mindestens zweimal wöchentlich testen lassen. Auch für beruflich Pendelnde sind die Testkosten selbst zu tragen, werden jedoch möglicherweise durch den Arbeitgeber übernommen. Sachsen folgt damit dem Beispiel anderer Bundesländer, die ebenfalls zusätzlich zur geltenden Quarantänepflicht obligatorische Corona-Tests für Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten anordnen. So fordert Nordrhein-Westfalen bereits seit dem 28. Dezember ein negatives Testergebnis, Bayern seit dem 23. Dezember. In allen Fällen müssen sich die Einreisenden zusätzlich direkt nach der Ankunft in Selbstisolation begeben, die auf zehn Tage angesetzt ist. Eine vorzeitige Beendigung ist frühestens nach fünf Tagen möglich, wenn ein weiterer negativer Corona-Test vorgelegt wird.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.