Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Sachsen führt Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten ein

München, 31.12.2020 | 10:23 | soe

Sachsen hat seine Regelungen für Einreisende aus ausländischen Corona-Risikogebieten angepasst. Ab dem 31. Dezember 2020 müssen Personen, die aus einer Risikoregion in das Bundeland einreisen, einen negativen Corona-Test durchführen lassen. Dieser ist entweder kurz vor oder direkt nach der Ankunft vorzunehmen.


Deutschland - Sachsen - Leipzig Nikolaikirche
Sachsen fordert von Einreisenden aus ausländischen Corona-Risikogebieten ab dem 31. Dezember einen Corona-Test.
Laut jüngster Fassung der sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung muss der Corona-Test dem zuständigen Gesundheitsamt vorgelegt werden. Anerkannt werden neben den üblichen PCR-Tests auch Antigen-Schnelltests. Die Probenentnahme darf bei der Ankunft in Sachsen nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen, alternativ können Einreisende die Testung auch direkt bei der Einreise nachholen. Spätestens muss der Corona-Test jedoch 48 Stunden nach der Ankunft in Sachsen durchgeführt werden. Bei der Festlegung der ausländischen Risikogebiete richtet sich das Bundesland an der offiziellen Einstufungsliste des Robert Koch-Instituts. Die Kosten für den Test sind von den Einreisenden selbst zu tragen.
 
Ausnahmen für Grenzpendler
 
Berufspendler, die zum Erreichen des Arbeitsplatzes oder für Ausbildungs- beziehungsweise Studienzwecke regelmäßig aus Sachsen in ein als Risikogebiet geltendes Nachbarland reisen, gilt eine Ausnahmeregelung. Sie müssen sich ab dem 11. Januar 2021 mindestens zweimal wöchentlich testen lassen. Auch für beruflich Pendelnde sind die Testkosten selbst zu tragen, werden jedoch möglicherweise durch den Arbeitgeber übernommen. Sachsen folgt damit dem Beispiel anderer Bundesländer, die ebenfalls zusätzlich zur geltenden Quarantänepflicht obligatorische Corona-Tests für Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten anordnen. So fordert Nordrhein-Westfalen bereits seit dem 28. Dezember ein negatives Testergebnis, Bayern seit dem 23. Dezember. In allen Fällen müssen sich die Einreisenden zusätzlich direkt nach der Ankunft in Selbstisolation begeben, die auf zehn Tage angesetzt ist. Eine vorzeitige Beendigung ist frühestens nach fünf Tagen möglich, wenn ein weiterer negativer Corona-Test vorgelegt wird.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.