Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sardinien verlangt Eintritt für Strand La Pelosa

München, 13.11.2019 | 11:22 | lvo

Er gilt als einer der schönsten Strände auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien. Die Schönheit von La Pelosa sorgt jedoch auch für wachsende Besucherzahlen. Diese sollen künftig reguliert werden: Ab dem kommenden Jahr muss laut einem Bericht von Spiegel Online Eintritt gezahlt werden.


Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
Besucher des Strandes La Pelosa müssen ab 2020 Eintritt zahlen.
Tausende Besucher sonnen, baden, spazieren und fotografieren jeden Sommer am Strand La Pelosa. Aus diesem Grund handelt die Gemeinde Stintino nun und begrenzt die maximale Anzahl an Gästen auf 1.500 am Tag. Für diese wird ein Eintrittsgeld erhoben. Eine genaue Höhe der Gebühr steht noch nicht fest. Mit Beginn der Hauptsaison sollen die Regelungen am Strand La Pelosa in Kraft treten. Die Gemeinde erwägt zusätzlich, die asphaltierten Zufahrtstraßen zum Küstenabschnitt durch Holzstege zu ersetzen. Somit wäre der Strand nicht mehr mit dem Auto zu erreichen.

Bereits seit einiger Zeit herrschen vor Ort bestimmte Regulierungen vor. So gilt ein Rauchverbot und Handtücher dürfen nur noch mit untergelegter Strohmatte im Sand liegen. Das Abspülen sandiger Füße vor Verlassen des Strandes ist Pflicht. Hintergrund ist der, dass somit nicht noch mehr Sand vom Strand abgetragen wird. Sardinien beklagt jedes Jahr den Verlust von tonnenweise Sand und Muscheln, den Touristen als Souvenir mitnehmen. Dies bedroht jedoch das Ökosystem der Insel und ist zudem per Gesetz verboten. Es drohen Bußgelder bis zu 500 Euro.

Weiter nördlich in Italien gibt es Einschränkungen anderer Art. Die italienische Gewerkschaft Cub hat für den 15. November zum landesweiten Streik aufgerufen. Bislang beteiligen sich lediglich die Mitarbeiter der Frachtlogistik am Flughafen Mailand Malpensa. Dadurch kann es zu Verspätungen kommen. Wie es häufig bei Streiks in Italien der Fall ist, besteht die Möglichkeit, dass der Ausstand kurzfristig noch abgesagt werden könnte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Madagaskar
22.10.2021

Madagaskar öffnet Grenzen für Urlauber ab 6. November

Ab dem 6. November nimmt Madagaskar den Flugverkehr für Urlauber aus Europa teilweise wieder auf. Der Inselstaat wird ab dann mit Flügen von Air France und Air Madagascar bedient.
Israel Eilat
22.10.2021

Israel öffnet für Touristen ab 1. November

Israel will ab dem 1. November wieder internationale Touristen ins Land lassen. Sie müssen jedoch vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein.
Thailand: Koh Phi Phi
22.10.2021

Thailand öffnet für 46 statt nur zehn Länder

Thailand hat die genauen Bedingungen für die ersehnte touristische Öffnung am 1. November bekannt gegeben. Statt der angekündigten zehn Länder stehen nun sogar 46 Staaten auf der Liste.
Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.
Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.