Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Sardinien verlangt Eintritt für Strand La Pelosa

München, 13.11.2019 | 11:22 | lvo

Er gilt als einer der schönsten Strände auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien. Die Schönheit von La Pelosa sorgt jedoch auch für wachsende Besucherzahlen. Diese sollen künftig reguliert werden: Ab dem kommenden Jahr muss laut einem Bericht von Spiegel Online Eintritt gezahlt werden.


Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
Besucher des Strandes La Pelosa müssen ab 2020 Eintritt zahlen.
Tausende Besucher sonnen, baden, spazieren und fotografieren jeden Sommer am Strand La Pelosa. Aus diesem Grund handelt die Gemeinde Stintino nun und begrenzt die maximale Anzahl an Gästen auf 1.500 am Tag. Für diese wird ein Eintrittsgeld erhoben. Eine genaue Höhe der Gebühr steht noch nicht fest. Mit Beginn der Hauptsaison sollen die Regelungen am Strand La Pelosa in Kraft treten. Die Gemeinde erwägt zusätzlich, die asphaltierten Zufahrtstraßen zum Küstenabschnitt durch Holzstege zu ersetzen. Somit wäre der Strand nicht mehr mit dem Auto zu erreichen.

Bereits seit einiger Zeit herrschen vor Ort bestimmte Regulierungen vor. So gilt ein Rauchverbot und Handtücher dürfen nur noch mit untergelegter Strohmatte im Sand liegen. Das Abspülen sandiger Füße vor Verlassen des Strandes ist Pflicht. Hintergrund ist der, dass somit nicht noch mehr Sand vom Strand abgetragen wird. Sardinien beklagt jedes Jahr den Verlust von tonnenweise Sand und Muscheln, den Touristen als Souvenir mitnehmen. Dies bedroht jedoch das Ökosystem der Insel und ist zudem per Gesetz verboten. Es drohen Bußgelder bis zu 500 Euro.

Weiter nördlich in Italien gibt es Einschränkungen anderer Art. Die italienische Gewerkschaft Cub hat für den 15. November zum landesweiten Streik aufgerufen. Bislang beteiligen sich lediglich die Mitarbeiter der Frachtlogistik am Flughafen Mailand Malpensa. Dadurch kann es zu Verspätungen kommen. Wie es häufig bei Streiks in Italien der Fall ist, besteht die Möglichkeit, dass der Ausstand kurzfristig noch abgesagt werden könnte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.
Der Landtag in Baden-Württemberg: In diesem Bundesland nehmen Verbraucher die höchsten Kredite auf. Foto: gettyimages/Yven Dienst/EyeEm
26.02.2021

Corona: Baden-Württemberg verschärft Quarantäne für Einreisende

Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Alleingang neue Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten beschlossen. Die Bestimmungen verschärfen sich deutlich.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.02.2021

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

Für die Kanarischen Inseln wurde am 26. Februar eine Sturmwarnung der Wetterwarnstufe Gelb verhängt. Es ist mit heftigen Böen und starkem Wind auf allen Inseln zu rechnen.
Türkei Flagge
26.02.2021

Türkei verlängert Corona-Testpflicht bis 31. März

Die Türkei verlangt noch bis mindestens zum 31. März einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden ab sechs Jahren. Dieser muss schon beim Check-in vorgelegt werden.
Spanien: Mallorca Cala Millor
26.02.2021

Corona: Mallorca öffnet Restaurant-Terrassen ab 2. März

Mallorca öffnet die Restaurant-Terrassen ab dem 2. März. Lesen Sie hier Näheres zu den Lockerungen auf der Bealeareninsel.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.