Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Saudi-Arabien vergibt Touristen-Visa

München, 01.11.2017 | 10:50 | hze

Nachdem Saudi-Arabien in den vergangenen Wochen bereits einige seiner strengen Gesetze gelockert hat, öffnet sich das Land nun offenbar auch für Besucher. Wie das Branchenmagazin Tourexpi am Mittwoch berichtet, hat die staatliche Kommission für Tourismus und Kulturerbe in Riad die baldige Vergabe von Touristenvisa angekündigt. Mit dem Aufbau der Reiseindustrie will sich das Land unabhängiger von Ölexporten machen.


Wüste in Oman
Saudi-Arabien will sich für internationale Besucher öffnen und bald mit der Vergabe von Touristenvisa beginnen.
Erster Schritt dafür war laut dem Bericht die Schaffung eines Systems zur Visavergabe an Urlauber. Dies sei bereits eingerichtet und werde bald den Betrieb aufnehmen. Einen genauen Zeitpunkt nannten die saudischen Behörden bisher jedoch nicht. Für die Tourismusbranche scheint die Nachricht jedoch keine Überraschung zu sein. So hatte Kempinski unlängst angekündigt, im Nahen Osten verstärkt in Hotels investieren zu wollen, darunter auch in Saudi-Arabien. Bisher gestattete das Königreich die Einreise nur muslimischen Pilgern oder auf offizielle Einladung, etwa von Unternehmen bei Geschäftsterminen.

Neben der generellen Öffnung für den Tourismus will vor allem Kronprinz Mohammed bin Salman die Wirtschaft des Landes weniger abhängig von Rohöl-Exporten machen. So plant der künftige Herrscher Saudi-Arabiens zusammen mit den Nachbarländern Ägypten und Jordanien den Bau einer gigantischen Stadt am Roten Meer. Die Metropole Neom soll rund 500 Milliarden Dollar kosten und zum international attraktiven Standort für unterschiedlichste Technologie- und Wirtschaftszweige sein, unter anderem auch für die Unterhaltungs- und Tourismusbranche. Geplant ist der Bau am Golf von Akaba, an dem sich auch die Badeorte Sharm-el-Scheich in Ägypten sowie Eilat in Israel befinden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.