Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Quarantäne: Schweiz stuft Brandenburg und Sachsen-Anhalt als Risikogebiete ein

München, 11.02.2021 | 09:27 | soe

Die Schweiz schickt Einreisende aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt ab dem 22. Februar in Quarantäne. Beide deutsche Bundesländer wurden am 10. Februar neu auf die BAG-Liste der Risikoländer gesetzt. Auch die Seychellen zählen aus Sicht der Schweiz nun als Risikogebiet, gestrichen hat die Alpenrepublik hingegen das Bundesland Sachsen.


Schweiz Flagge Matterhorn
Die Schweiz schickt Einreisende aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt ab dem 22. Februar in Quarantäne.
Deutsche Staatsbürger können grundsätzlich ohne Quarantänepflicht in die Schweiz einreisen, Ausnahmen bilden ab dem 22. Februar jedoch die Bundesländer Brandenburg, Sachsen-Anhalt und –bereits seit dem 1. Februar – Thüringen. Ankommende Personen aus diesen Regionen müssen sofort nach Ankunft in der Schweiz ihre Unterkunft aufsuchen und dürfen diese für zehn Tage nicht verlassen. Es ist keine Verkürzung der Quarantäne durch ein negatives Corona-Testergebnis möglich.
 
Auch Vereinigte Arabische Emirate neu auf der Risikoliste
 
Neben den beiden deutschen Bundesländern und beliebten Reisezielen wie den Seychellen wurden mit Wirkung zum 22. Februar auch die Vereinigten Arabischen Emirate auf der Schweizer Liste der Risikoländer ergänzt. Die gleiche Einstufung gilt für Albanien, Bahrain, Kolumbien, Serbien und St. Lucia sowie St. Vincent und die Grenadinen in der Karibik. In den Nachbarländern der Alpenrepublik stehen einzelne Gebiete neu auf der Risikoliste, so die italienischen Regionen Apulien, Marken und Umbrien sowie mehrere französische Provinzen, darunter die Normandie.
 
Ab 8. Februar PCR-Testpflicht für Flugreisende
 
Seit dem 8. Februar hat die Schweiz die Bezeichnung der ehemals als „Quarantäneliste“ deklarierten Auflistung offiziell in „BAG-Liste der Risikoländer“ geändert. Begründet wird dieser Schritt mit der Aufnahme weiterer Einreiseregelungen, die über die Quarantänepflicht hinausgehen. Seit dem 8. Februar müssen Personen, die mit dem Flugzeug in die Schweiz reisen, bereits vor dem Abflug einen höchstens 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorweisen. Dies gilt unabhängig davon, ob die Anreise aus einem Risikogebiet erfolgt oder nicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven-Nord-Male-Atoll
05.03.2021

Malediven verschärfen Corona-Maßnahmen

Die Malediven haben die im Land geltenden Corona-Beschränkungen zum 5. März verschärft. Zudem gilt der Gesundheitsnotstand in dem Inselstaat nun bis zum 4. April.
Griechenland Flagge Fähre
05.03.2021

RKI: Griechenland ist Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut erklärt ganz Griechenland ab dem 7. März zum Corona-Risikogebiet. Zudem werden Schweden und Ungarn zu Hochinzidenzgebieten hochgestuft.
Strand auf Fuerteventura
05.03.2021

Kanaren: Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 hochgesetzt

Die Kanaren haben Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 erhoben. Damit treten auf der Insel wieder strengere Beschränkungen in Kraft.
Türkei: Antalya
05.03.2021

Türkei: Antalya setzt Corona-Lockerungen um

In der Türkei hat die Provinz Antalya mit der Umsetzung der von der Zentralregierung beschlossenen Lockerungen begonnen. So wird die Ausgangssperre gelockert und Restaurants dürfen öffnen.
Maske_Koffer_Reisen
05.03.2021

Litauen: Corona-Test wird vor Einreise zur Pflicht

Litauen hat seine Corona-Testpflicht für Einreisende verschärft. Ab dem 10. März muss bereits vor Einreise dem Beförderer ein maximal 72 Stunden alter Corona-Test vorgelegt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.