Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Quarantäne: Schweiz stuft Brandenburg und Sachsen-Anhalt als Risikogebiete ein

München, 11.02.2021 | 09:27 | soe

Die Schweiz schickt Einreisende aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt ab dem 22. Februar in Quarantäne. Beide deutsche Bundesländer wurden am 10. Februar neu auf die BAG-Liste der Risikoländer gesetzt. Auch die Seychellen zählen aus Sicht der Schweiz nun als Risikogebiet, gestrichen hat die Alpenrepublik hingegen das Bundesland Sachsen.


Schweiz Flagge Matterhorn
Die Schweiz schickt Einreisende aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt ab dem 22. Februar in Quarantäne.
Deutsche Staatsbürger können grundsätzlich ohne Quarantänepflicht in die Schweiz einreisen, Ausnahmen bilden ab dem 22. Februar jedoch die Bundesländer Brandenburg, Sachsen-Anhalt und –bereits seit dem 1. Februar – Thüringen. Ankommende Personen aus diesen Regionen müssen sofort nach Ankunft in der Schweiz ihre Unterkunft aufsuchen und dürfen diese für zehn Tage nicht verlassen. Es ist keine Verkürzung der Quarantäne durch ein negatives Corona-Testergebnis möglich.
 
Auch Vereinigte Arabische Emirate neu auf der Risikoliste
 
Neben den beiden deutschen Bundesländern und beliebten Reisezielen wie den Seychellen wurden mit Wirkung zum 22. Februar auch die Vereinigten Arabischen Emirate auf der Schweizer Liste der Risikoländer ergänzt. Die gleiche Einstufung gilt für Albanien, Bahrain, Kolumbien, Serbien und St. Lucia sowie St. Vincent und die Grenadinen in der Karibik. In den Nachbarländern der Alpenrepublik stehen einzelne Gebiete neu auf der Risikoliste, so die italienischen Regionen Apulien, Marken und Umbrien sowie mehrere französische Provinzen, darunter die Normandie.
 
Ab 8. Februar PCR-Testpflicht für Flugreisende
 
Seit dem 8. Februar hat die Schweiz die Bezeichnung der ehemals als „Quarantäneliste“ deklarierten Auflistung offiziell in „BAG-Liste der Risikoländer“ geändert. Begründet wird dieser Schritt mit der Aufnahme weiterer Einreiseregelungen, die über die Quarantänepflicht hinausgehen. Seit dem 8. Februar müssen Personen, die mit dem Flugzeug in die Schweiz reisen, bereits vor dem Abflug einen höchstens 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorweisen. Dies gilt unabhängig davon, ob die Anreise aus einem Risikogebiet erfolgt oder nicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
02.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.
Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.