Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweiz beendet Maskenpflicht und letzte Corona-Maßnahmen

München, 31.03.2022 | 09:04 | sei

Die Schweiz schafft zum 1. April alle restlichen Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ab. Damit endet auch die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen. Zudem müssen sich infizierte Personen nicht mehr für mindestens fünf Tage isolieren.


Schweiz Flagge Matterhorn
Die Schweiz beendet zum 1. April die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und alle anderen Corona-Regeln.
Der Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset erklärte im Rahmen einer Pressekonferenz am 30. März, die Krise sei noch nicht vorbei, jedoch gebe es keinen Anlass mehr, die verbliebenen Corona-Beschränkungen weiterhin aufrecht zu erhalten. In der Schweiz muss damit ab morgen auch in Bussen und Bahnen sowie in Krankenhäusern und Pflegeheimen kein Mund-Nase-Schutz mehr angelegt werden. Zudem entfällt für die Menschen nach einem positiven Corona-Test die Pflicht, sich zu isolieren. Die Schweiz deaktiviert außerdem vorübergehend die Corona-App „SwissCovid“, noch gespeicherte Nutzerdaten werden vernichtet.
 
Rückkehr zur „normalen Lage“
 
Der in der Schweiz als „Besondere Lage“ bezeichnete pandemiebedingte Ausnahmezustand endet am 1. April nach 685 Tagen, wie das Schweizer Reisenachrichtenportal Travelnews berichtet. Fortan befindet sich die Alpenrepublik wieder in der „normalen Lage“, womit auch die vorübergehende Verschiebung gewisser Befugnisse zu den Bundesbehörden aufgehoben wird. Die Hauptverantwortung zum Erlass von Bestimmungen zum Schutz der Bevölkerung liegt nun wieder bei den einzelnen Schweizer Kantonen. Die regionalen Behörden dürfen damit auch eigenmächtig neue Corona-Beschränkungen in Kraft setzen, sofern sie dies für nötig erachten. Noch bis zum Frühjahr 2023 soll eine Übergangsphase mit erhöhter Wachsamkeit bestehen bleiben.
 
Corona-Lage in der Schweiz
 
Begründet wird die Aufhebung aller Corona-Regeln mit der trotz erhöhter Infektionsfälle nicht deutlich gestiegenen Zahl an Patientinnen und Patientinnen, die auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Dies sei zu einem großen Teil der hohen Immunisierungsrate zu verdanken, in den kommenden Monaten müsse deshalb keine Überlastung der Gesundheitsdienste befürchtet werden. Künftig werde sich das Coronavirus nach Einschätzung der Schweizer Behörden als Bestandteil des täglichen Lebens etablieren, das ähnlich der Grippe saisonal zu neuen Erkrankungswellen führt. In der Schweiz gelten mehr als zwei Drittel der Bevölkerung als vollständig geimpft, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit Stand zum 31. März bei 1.203,1.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.